Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.11.1976

Neues FEM-Paket: Topas

STUTTGART - Zur Anwendung der Finite-Element-Methode (FEM) auf mittleren EDV-Anlagen ist das "Technisch orientierte Programmsystem zur Automatischen Strukturanalyse" (Topas) von IKO gedacht. Auf die Leistung bezogen handelt es sich um eine Untermenge des IKO-Paketes Aska: Mit Aska, das rund 175 000 Mark kostet, lassen sich nach Herstellerangaben etwa 95 Prozent aller in der Praxis vorkommenden FEM-Probleme lösen, mit Topas für rund 75 000 Mark etwa 80 bis 90 Prozent. Mit 32 K Worten (a 32 oder 36 Bit) liegt der Hauptspeicherbedarf von Topas bei der Hälfte dessen, was das größere Paket erfordert. Während Aska in der Regel nur von Ingenieuren sinnvoll eingesetzt werden kann, erfordert Topas zumindest in Routinefällen keine besondere technische oder EDV-Ausbildung. Die Methode der Finiten Elemente eignet sich vor allem für Bauwesen, Maschinen-, Fahrzeug- und Schiffbau und erlaubt die Lösung von statistischen, dynamischen sowie von Temperaturfeld-Problemen. Topas ist zur Zeit für IBM-und Univac-Systeme verfügbar; an Versionen für DEC-Rechner PDP 11/34 bis 70 sowie für Dietz-Anlagen wird gearbeitet. - py

Informationen: IKO Software Service GmbH, Vaihinger Str. 49, 7000 Stuttgart 80