Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.04.1990 - 

Nach Fujitsu ist nun der zweite PCMer soweit

Neues Hitachi-Betriebssystem ist kompatibel zu IBMs MVS/ESA

TOKYO (IDG) - Im Schlepptau der aktuellen Mainframe-Announcements kündigte die Tokioter Hitachi Ltd. jetzt auch ein neues Betriebssystem an. VOS3/AS ist nach Angaben des PCM-Anbieters kompatibel zum IBM-Betriebssystem MVS/ESA.

Wie die IDG-Schwesterpublikation "Computerworld Japan" meldet, unterstützt das Hitachi-Betriebssystem die High-end-Modelle der M-Serie und die Supercomputer des Typs S-820 sowie die erst kürzlich vorgestellte fehlertolerante Multiprozessor-Architektur mit der Bezeichnung M/ASA. Folglich sei die Software in der Lage, einen virtuellen Speicher von 16 TB zu verwalten.

Laut Hersteller erlaubt das Betriebssystem eine verbesserte Handhabung verteilter Datenbanken und Anwendungen. Darüber hinaus integrierten die Hitachi-Entwickler auch ein Pendant zu DFSMS, dem IBM-Produkt für die interne Speicherverwaltung unter MVS/ESA. Die neuen Hitachi-Mainframes der Serie M-680/660 E können die Funktionalität des Betriebssystems allerdings bislang nicht ausnutzen.

VOS3/AS wird nicht nur mit dem IBM-Produkt MVS/ESA, sondern auch mit MSP-EX von Fujitsu konkurrieren müssen. Während Fujitsu erste Auslieferungen frühestens im Juli plant, will Hitachi sein Produkt bereits im zweiten Quartal dieses Jahres auf den Markt bringen.