Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.04.1988 - 

Distributoren sollen dem Absatz Dampf machen:

Neues Marketing-Konzept bei Harris

FRANKFURT (pi) - "Signature Systems Programm" heißt das neue Marketing-Konzept für Unix Superminicomputer von Harris, Frankfurt. Sinn der Strategie ist, den Verkauf über Distributoren anzukurbeln. OEMs und Wiederverkäufer von Harris-Rechnern sollen auf diese Weise mit Marketing- und Produkt-Unterstützung im Rücken unter ihrem Firmenzeichen Lösungen für spezielle Anwenderbranchen bieten können.

Die Superminicomputer, die Harris mit dieser Strategie vertreibt, gehören zur HCX-Familie mit offener Architektur für das Betriebssystem Unix. Die Systeme erschließen nach Herstellerangaben die Möglichkeiten von Unix für leistungsstarke Mehrplatzbetrieb-Umgebungen mit interaktivem Timesharing. Mit den Standards "VME-Bus" und "Versabus" unterstützen die Computer bis zu 256 Benutzer direkt. Zur Angebotspalette des Unternehmens gehört eine Bibliothek mit Werkzeugen zur Softwareentwicklung. Die Systeme unterstützen die Programmiersprachen C, Cobol, Fortran, Pascal sowie Basic und Ada. Außerdem lassen sich die relationalen Datenbanken Oracle und Unify einsetzen. Harris bietet daneben die Software Q-Office für Büroautomation und Kommunikationspakete wie Ethernet, IBM SNA/BSC, das Token-Ring-Netz Pronet-80 und X.25-Netze mit TCP/IP an.

Zusammen mit seinen Partnern will Harris auch die letzten Nischen der vertikalen Märkte mit maßgeschneiderten Konfigurationslösungen abdecken. Die Wiederverkäufer sollen durch Teilnahme an Produkt-Entwicklungs-Seminaren ihre marktspezifischen Erfahrungen in künftige Signature-Systeme einbringen können.