Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

dBase-II-Nachfolger mit Leistunqsverbesserungen:

Neues Memo-Feld für 4000 Textbyte

15.06.1984

NEW YORK (hh) - Die nächste Generation des Mikro-Datenbank-Managementsystems dbase Il kündigte Ashton-Tate jetzt in New York an. "dbase III" läuft unter dem Betriebssystem IBM PC-DOS sowohl auf IBM-Mikros als auch auf kompatiblen Systemen.

Das DB-Management-Programm wird in seiner neuen Version im nächsten Monat zur Verfügung stehen und unter 700 Dollar kosten. Gegenüber seinem Vorläufer bietet dbase III nach Angaben des Herstellers eine schnellere Performance, mehr Kommandos und leichter einzusetzende Features. Relational aufgebaut, können über zwei Milliarden Datensätze pro Datenbank bearbeitet werden, von denen zehn im simultanen Zugriff liegen.

Neben anderen Neuerungen erwähnt der Hersteller zwei neue Feldtypen - eines, das numerische Kalkulationen mit Daten erlaubt, und ein Memo-Feld für die Eingabe von 4000 Textbytes.

Die Features beinhalten den dbase Assistant, einen Command-assistant-Modus sowie Menüs, um Neuanwender durch die gebräuchlichsten Datenbanksektoren zu führen. Online-Unterstützung, Full-screen-Entry und die Modifikation und Generierung von Reports und Adreßanschriften gehören zu den weiteren Neuerungen.

Ashton-Tate wird das DBMS-System dbase 11 weiter im Vertrieb behalten, jedoch wurde der Preis um 200 Dollar reduziert und kostet nunmehr 49 5 US-Dollar. Bis zum 3 1. Juli haben Kunden die Möglichkeit, für 200 Dollar auf das neue System umzusteigen. Die neue Version des DBMS läuft auf IBM PCs, PC-XT und Kompatiblen mit 256 K-RAM, IBMs PC-DOS 2.0 und entweder zwei Floppies oder einer Floppy und einem Hard-Disk-Drive.