Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Zugriffszeiten der Fest-Disk-Einheit liegen bei 0,3 Millisekunden:


02.05.1986 - 

Neues Plattenspeichersystem von Amdahl

MÜNCHEN (CW) - Eine neue Bestmarke bei den Transaktionszeiten von Plattenspeichersystemen will die Amdahl Corporation mit ihrer jetzt angekündigten Version der Disk-Serie 6000 setzen. Die Zugriffsbeschleunigung ist Herstellerangaben zufolge auf die Verwendung der 256-KBit-Chiptechnologie zurückzuführen.

Bei dem Produkt mit der Bezeichnung 6680 Electronic Direct Access Storage (EDAS) erfolgt die Speicherung nicht magnetisch und der Zugriff nicht mechanisch, sondern elektronisch. Somit entstehen keine Drehwarte- und Positionierzeiten. Die durchschnittliche Zugriffsdauer von EDAS wird von Amdahl mit 0,3 Millisekunden angegeben. Diese Input-/Output-Zeit übertreffe die entsprechenden Werte "herkömmlicher , Plattenspeichersysteme" um rund das Zehnfache.

Die kleinste Konfiguration des 6680-EDAS besteht aus einer Speicherkontrolleinheit (Storage Control Unit SCU) und einer elektronischen Speichereinheit (Electronic Storage Unit ESU), wobei die Speichergröße von 64 bis 256 MB reicht. Eine zweite elektronische Speichereinheit ESU mit einer Speichergröße von bis zu 256 MB kann an dieselbe Kontrolleinheit SCU angeschlossen werden, wodurch man eine Gesamtkapazität von bis zu 512 MB erzielen kann.

Die größte Systemkonfiguration umfaßt zwei Speicherkontrolleinheiten und zwei elektronische Speichereinheiten. Hinzu kommt eine optionale Batterie - wahlweise stehen hier zwei Ausführungen zur Verfügung. Diese bietet genügend Energie, um die Funktionsfähigkeit der Speicherchips und somit die Erhaltung der gespeicherten Daten bei einem Netzausfall- beziehungsweise Netzeinbruch zu sichern. Im Falle eines längeren Stromausfalls werden die Daten automatisch auf integrierten Microdisks abgespeichert. Diese Einrichtung gewährleistet die Datensicherheit.

Das Amdahl-Speichersubsystem ist kompatibel zu dem 3380-Disk-System von IBM und der eigenen 6380-Familie.

Softwaremodifikationen oder der Einsatz von Supportsoftware brauchen nicht vorgenommen zu werden. 6680-EDAS unterstützt alle Betriebssysteme, die die Plattenspeicher der Typen 3380D oder 3380E bedienen. Dazu zählt auch das Amdahl-BS UTS/580. Mit der Auslieferung des neuen Plattenspeichers ist im zweiten Quartal 1986 zu rechnen.