Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

CCA baut DBMS-Produkt weiter aus:

Neues Release beinhaltet DB2-Verbindung

14.11.1986

CAMBRIDGE (CWN) - Eine erweiterte Version ihres Datenbank-Management-Systems "Model 204" kündigte jetzt die Computer Corp. of America (CCA) an. In der überarbeiteten Form bietet das Produkt unter anderem Kommunikationsmöglichkeiten mit DB2 von IBM.

Bei der Arbeit mit Release 9.0 von "Model 204" hat der User die Möglichkeit, in DB2 abgelegte Informationen mit Daten des CCA-Produkts zu kombinieren. Voraussetzung dafür ist, daß die Applikation mit Hilfe des 4GL-Systems "User Language" von CCA entwickelt wurde. Wie ein Unternehmenssprecher weiter mitteilte, kann nunmehr von User-Language-Applikationen aus auch ein Update von DB2-Dateien vorgenommen werden. Außerdem bestehe Zugriffsmöglichkeit auf Abfragen, die in SQL geschrieben sind.

Release 9.0 des Datenbank-Management-Systems bietet laut Hersteller einen besseren Zugriff auf Daten, die in einer sortierten Abfolge angelegt sind. Außerdem wurde das Produkt um Fähigkeiten erweitert, die ein Daten-Retrieval aufgrund von Wort- und Textmustern erlauben sollen.

In der neuen Version kann "Model 204" eine "Pause" erzeugen, in der das Datenbanksystem zu Backup-Zwecken eine Dump veranlaßt. Danach läuft die Verarbeitung Herstellerangaben zufolge ohne Unterbrechung des Transaktionstromes weiter. Ferner verfügt das DBMS über Schnittstellen zu externen Sicherheitspaketen wie RACF von IBM und CA-Top-Secret von Computer Associates.