Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.05.1998 - 

IT Director ab Juli erhältlich

Neues Tool von Tivoli managt kleinere Netze

Dabei liegt der Schwerpunkt auf NT-Systemumgebungen. Das Produkt ist laut Hersteller einfach und schnell installiert und bietet anschließend Kontrolle über Rechner unter den Betriebssystemen Windows (3.x, 95 und NT), Novell Netware und OS/2. Macintosh- und Unix-Arbeitsstationen bleiben somit außen vor.

IT Director bietet eine ganze Reihe von Funktionen. Im Bereich Applikations-Management unterstützt er die Überwachung von Ressourcen, Automatisierung von Routineaufgaben, die Softwareverteilung sowie das vorausschauende Management von Ereignissen und potentiellen Problemen. Für Web-Server von Microsoft und Netscape sind entsprechende Tools im Lieferumfang enthalten, weitere sind optional für Notes, Exchange und die Datenbank SQL Server verfügbar.

Eine neuartige Technik namens "Hyperautomation" soll die IT-Abteilung von Routineaufgaben entlasten, indem sie die Überwachung von Systemressourcen und die Reaktion auf kritische Ereignisse übernimmt. Dabei kann der Administrator individuelle Grenzwerte bestimmen, bei deren Überschreitung der IT Director warnt und verschiedene Aktionen (etwa Server-Neustart, Aufruf einer Hilfsroutine oder Austausch von Log-Dateien) ausführt.

Die Netzwerk-Management-Funktionen des Tivoli-Tools basieren auf dem offenen Protokoll-Standard Simple Network Management Protocol (SNMP). Darüber können Systemverwalter vernetzte Geräte wie Drucker, Hubs, Router oder Switches kontrollieren. Außerdem bietet das Programm Funktionen für die Bestandsverwaltung von Hard- und Software sowie Peripheriegeräten. Neu ans Netz angeschlossene Geräte werden automatisch erkannt und in die Inventar-Datenbank und die Administrationskonsole eingetragen. Ferner haben die Entwickler Funktionen für Web-basiertes Management und die Fernwartung des Systems inklusive der Möglichkeit, Dateien an einzelne Arbeitsplatzrechner zu verschicken, in den IT Director integriert.

Zudem sollen sich bereits bestehende Lösungen - etwa aus den Bereichen Virenschutz, Datensicherung und -wiederherstellung, Helpdesk, Fernkontrolle oder LAN-Suiten - in das Tivoli-Paket integrieren und weiterverwenden lassen.

Der IT Director ist in deutscher Sprache ab dem dritten Quartal 1998 verfügbar. Er wird über Distributoren und Fachhändler vermarktet, hierzulande macht die Stuttgarter Magirus Datentechnik den Anfang. Die Server-Lizenz soll knapp 11000 Dollar kosten. Ein Paket für 20 Arbeitsstationen schlägt mit weiteren rund 2750 Dollar zu Buche, 100 Client-Lizenzen soll es für etwa 12000 Dollar geben..