Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.1976 - 

110080 - CPU, 8834 - Platte, DCP-Front-End und DCA-Software:

Neues Univac-Paket für Großanwender

FRANKFURT - Von New York, 1 Kopenhagen und Frankfurt aus wurde, der Startschuß für ein neues Sperry Univac-System 1100/80 gegeben, das als nunmehr größter Univac-Rechner (370/168-Größenklasse angeblich zurri Preis der 370/158), vor allem den weltweit 1000 Anwendern der U 1100-Serie "nahezu unbegrenzte" Upgrading-Möglichkeiten bieten soll. Darüber hinaus sieht Univac in der 1100/80 eine auch für den Mitbewerber-Kunden - vornehmlich mit IBM- und Siemens-Equipment - attraktive Alternative, wenn beim Umstellen auf online ohnehin Software-Unverträglichkeiten auftreten. Die 1100/80 empfiehlt sich auch als Steuerungs-System für "Distributed Processing". Denn mit DCA (Distributed Communications Architecture) offeriert Univac jetzt - in Konkurrenz zu IBMs SNA - ein neues Datenfernverarbeitungs-Konzept, mit dem "selbständig arbeitende Datenübertragungsnetze beliebiger Struktur aufgebaut werden können". DCA enthält Regeln Ünd Richtlinien für die Kommunikation zwischen Datenstationen, Vorschaltrechner und Zentrale. Wichtigster DCA-Bestandteil: UDLC (Universal Data Link Control),eine bit-orientierte Duplexprozedur, in der sämtliche HDLC- und SDLC-Elemente enthalten sein sollen.

Erste DCA-Hardwarekomponente ist der gleichfalls neue Datenübertragungs-Rechner DCP (Distributed Communications Processor) der - als Vorschalt- oder Knotenrechner einsetzbar - den Anshluß von bis zu 128 Duplexleitungen ermöglicht. Unterstützt wird der DCP vom Telcon, der DCA-Stoftware für die Steuerung großer Netze mit 1100-Serie-Zentralrechnern.

Neu ist schließlich auch die Platten-Speicher-Einheit 8434 (307 MB Pro Drive) zum Aufbau großer Datenbanken.

Mehrprozessor-Systeme

Der neue Großrechner 1100/80 soll in der Durchsatzleistung um 50 Prozent über dern bisherigen 1100er Flaggschiff 1100/40 liegen (Grafik). Die Zentraleinheit besteht aus dem Hauptspeicher mit Zugriffseinheit sowie einem (Modell 1100/81) oder zwei Rechenprozessoren (1100/82) und einem oder zwei E/A-Prozessoren,- die mikroprogrammgesteuert - unabhängig voneinander operieren können. Dies Systemkonzept wird von Univac als "Distributed Architecture" bezeichnet.

Rechenprozessor und Hauptspeicher verwenden ECL-Halbleiter-Schaltungen mit den Merkmalen "kurze Tal zeit" und "hohe Packungsdichte" KB pro Chip). Entsprechend kompakt ist die Bauweise: Die 1100/80 braucht nur ein Drittel der Aufstellungsfläche einer vergleichbaren 1100/40.

Reichlich MIPSe

Die Kapazität des Hauptspeichers beginnt bei 512 K-36-Bit-Worten und kann in Stufen von 256 KW bis 4096 KW (entsprechend 16 Mega-Byte) ausgebaut werden.

Die Lesezykluszeit beträgt 1250 Nanosekunden bei einer Zugriffsbreite von 8 Wörtern (370/158: 920 ns für 16 Byte). Insbesondere die schnelle Rechenprozessor-Taktzeit von 50 Nanosekunden (370/158: 115 ns) sorgt für den hohen Durchsatz von 4,5 Millionen Instruktionen pro Sekunde (MIPS).

Jeder E/A-Prozessor verfügt über 8 Kanalmoduln mit einer Gesamtübertragungsleistung von 7 Millionen Bytes pro Sekunde. Eine Speiche-Anschlußeinheit mit schnellem Puff speicher (Zykluszeit 125 Nanosekunden) ist Bindeglied zwischen dem Hauptspeicher und den Prozessoren.

Die 1100/80 ist vollkommen kompatibel zu den kleineren Modellen der Serie 1100. Und da für den neuen Jumbo das Betriebssystem OS/1100 zur Verfügung steht, können vorhandene, für die Serie 1100 geschriebene Programme ohne Neukompilation auch auf der 1100/80 gefahren werden - eine bei auf "Park-Protection" gerichtetem Marketing unerläßliche "Umsteigehilfe".