Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.04.1994

Neues Verfahren uebertraegt D-Signale im B-Kanal Telenorma praesentiert Software zum Aufbau virtueller TK-Netze

FRANKFURT/M. (pi) - Zum Aufbau von Corporate Networks bringt die Telenorma GmbH, Frankfurt, zwei Tools auf den Markt. Mit dem "Telenorma-VPN" (Virtual Private Network) und dem "Telenorma-IPN" (Intelligent Private Network) koennen private Unternehmensnetze ohne Fest- oder Mietleitung mit kostenguenstigen Waehlverbindungen realisiert werden. Die Loesungen sind als Erweiterungen der ISDN- Telekommunikationsanlage "Integral 33x" konzipiert.

Telenorma VPN ist ein Softwarepaket, das laut Hersteller in Verbindung mit der TK-Anlage 33x ohne zusaetzlichen Hardware- Aufwand den Aufbau von virtuellen Netzen mit Fest- und Waehlverbindungen erlaubt. Dabei sind Leistungsmerkmale wie internes Rufnummernschema, zentrale Vermittlung und Netz- Management im gesamten virtuellen Netz verfuegbar.

Eine weitergehende Integration ist mit Telenorma-IPN realisierbar. Damit sind, wie es bei Telenorma heisst, Features wie Rueckruf oder Konferenzschaltung im ganzen Netz moeglich, ohne dass eine Festleitung erforderlich ist. Dabei verhaelt sich das Netz aus Sicht des Benutzers wie eine einzige grosse ISDN-TK-Anlage.

Beide Varianten erlauben die Einbeziehung von einzelnen Telefonhauptanschluessen und Funkverbindungen des C- und D-Netzes. Technische Grundlage der Telenorma-Loesung ist ein neues Signalisierungsverfahren, das die normalerweise im D-Kanal uebermittelten Signale im B-Kanal uebertraegt. Dadurch lassen sich ueber oeffentliche Waehlleitungen private Netze mit allem Komfort aufbauen.

Grundsaetzlich koennen auf Grundlage der EU-Richtlinie miteinander verbundene Unternehmen, die Erlaubnis zum Betrieb eines Corporate Network im Form eines VPN oder IPN erhalten. Je nach Art der Beziehung ist dazu eine Einzel- oder Allgemeingenehmigung erforderlich. Neben der Sprachkoppelung ist in den virtuellen Privatnetzen auch die ISDN-Koppelung lokaler PC-Netze oder einzelner Rechner realisierbar. Je nach Bedarf sind dabei lokale, regionale, nationale und internationale Loesungen moeglich.