Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.09.1975

Neues von Grasp

LONDON - Bei der Einweihung eines Londoner Rechenzentrums als Support Center für Software Designs System-Software-Produkte Grasp, Graspvs, Fleet und Epat, gab der Alleininhaber der internationalen Software - Design-Firmengruppe (Genf, Mailand, Paris, München, Stockholm, London, San Francisco, New York, Chicago, Sydney), der Australier Boyd Munro, (35), bekannt, daß den französischen und deutschen Verkaufspartnern für Grasp zum Jahresende die Vertriebsrechte gekündigt werden. Für die BRD (über 200 Grasp-Kunden) heißt das: Marketing und Support werden von der GTE-Information Systems auf die Software Design, München, übergehen. In der Bundesrepublik ist Grasp das erfolgreichste System-Software-Produkt auf dem Markt, - dessen bisheriger DM-Umsatz über sieben Millionen Mark ausmachen dürfte. Weltweit gibt es vermutlich weit über 1000 Grasp I-. - II- und Graspvs-Installationen.

Boyd Munro gab in London bekannt, daß er für Forschung und Entwicklung auf den Bermudas in Hamilton eine gekaufte 370/135 (192 K) installiert habe, die dem alleinigen Zweck diene, zusammen mit zehn DOS-Spezialisten Graspvs zu verbessern, sowie neue DOS-System-Software-Pakete zu entwickeln. Es handelt sich um die einzige 370-Maschine unter den 13 Computern auf den Bermudas.

Grasp unterstützt 3741

Die neueste Graspvs-Verbesserung wurde ebenfalls in London vorgestellt - Teleprocessing Support für das IBM 3741 Diskette-Terminal. Spezielle Anwenderprogrammierung für die 3741 soll entfallen, da jedes Programm, das mit normalem Kartenleser- und Drucker arbeitet, nun auch entfernte Disketten-Stationen nutzen kann. Zudem: Datenkomprimierung. Weitere Grasp-Verbesserungen für TP-Spooling sind geplant, ebenso noch weitergehende Job-Accounting- und System-Management-Informationen.

VOS/360

Das neu eingerichtete Software Design Rechenzentrum in London hat die Aufgabe, Grasp-Bänder für die Grasp-Kunden in Europa zu assemblieren. Dafür sind auf einer Kundendatei die System-Spezifikationen aller Grasp-Kunden gespeichert, so daß jedes Grasp-Band - etwa bei Konfigurationsänderungen beim Kunden oder bei Ausgabe eines neuen Releases - maßgeschneidert wird. (Eine Grasp-Assembly dauert etwa 20 Minuten.)

Auf der geleasten 360/40 können auch Graspvs-Bänder erstellt werden, dazu wird das Software Design System-software-Packet VOS/360 geladen, das DOS/VS, Release 30 simuliert, - mit dem alleinigen Unterschied, daß alle Anwender-Programme "Virtual = Real" gefahren werden. Auf der Demo in London (ganz normales DOS/VS IPL) überraschte, auf den Konsol des 360-Systems Meldungen zu erhalten, die es sonst nur bei 370-Maschinen gibt - etwa die VS-typische Map Arca. Eine zweite 360, die im 370-Mode arbeitet, steht in San Francisco für den Software Design-Support der amerikanischen Kunden.