Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.09.1995

Neuigkeiten von japanischen Herstellern NEC, Mitsubishi und Hitachi bieten neue Farbmonitore an

MUENCHEN (CW) - Die NEC Technologies Inc., Mountain View, und die Mitsubishi Electronics America Inc., Sunnyvale, haben auf der "Siggraph 95" Flachbildschirme mit hoher Aufloesung vorgestellt. Auch von Hitachi gibt es Neues zu berichten: Die Japaner bieten zwei stromsparende Farb-Displays in TFT-Technologie an.

Die Produkte von NEC und Mitsubishi zielen auf den Einsatz in mobilen Workstations. NECs Display soll ausserdem auch in High-end- Notebooks eingesetzt werden. Dieser 11,3-Zoll-Bildschirm unterstuetzt eine Aufloesung von 800 x 600 Pixel und kann 262000 verschiedene Farben darstellen. Nach Angaben von NEC passt dieser Bildschirm besser in Notebooks als seine 12,1- und 13-Zoll- Displays mit einer Aufloesung von 1024 mal 768 Punkten. NEC will den 2200 Dollar teuren Monitor waehrend des vierten Quartals in groesseren Mengen ausliefern.

Mitsubishi zeigte auf der Siggraph ein Display mit der momentan hoechsten Aufloesung von 1280 x 1024 Pixel. Die kalifornische Tochter des japanischen Unternehmens will im vierten Quartal 1995 Muster ihres 13-Zoll-Bildschirms ausliefern. Sie plant, mit der Massenlieferung im ersten Quartal 1996 zu beginnen. Offiziell wurden die Preise noch nicht festgesetzt, nach Angaben eines Firmensprechers wird der Monitor voraussichtlich zwischen 6000 und 7000 Dollar kosten (siehe auch Seite 62).

Die beiden 10,4-Zoll-LC-Bildschirme von Hitachi verbrauchen nur 1,5 beziehungsweise 2 Watt, also um 46 Prozent weniger als die bisherigen Modelle. Ein Bildschirm ist fuer die VGA-Aufloesung ausgelegt, der andere fuer den SVGA-Modus. Die Gehaeuse der Displays messen 244 x 179 x 8 Millimeter und wiegen 360 Gramm. Aufgrund des geringen Gewichts und Stromverbrauchs sieht der Hersteller den Einsatzbereich der Monitore vor allem in Notebook-PCs und Buerocomputern. Beide stellen bis zu 262 144 Farben dar und sind kompatibel zu den farbigen S-TN-Displays. Der Anwender kann nach Angaben des Unternehmens bei Bedarf von S-TN- auf TFT-Displays aufruesten.