Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Neue Display-Technik bei Ultraportablen

Neun neue Modelle: Toshiba erweitert Notebook-Familien

25.06.1999
MÜNCHEN (CW) - Toshiba hat die Notebook-Familien "Tecra 8000", "Portégé", "Satellite 2xxx" und "4xxx" um insgesamt neun Modelle erweitert.

Die im Januar 1999 erstmals präsentierte Einsteigerserie "Satellite 2xxx" erhält nun zum zweitenmal Zuwachs: Das Modell "2550CDT" mit Celeron-Prozessor (366 Megahertz) und 64 MB Hauptspeicher soll insbesondere an private Benutzer verkauft werden. Im Preis von knapp 4000 Mark sind ein 12,1 Zoll großes Thin-Film-Transistor-(TFT)Display, Festplatte, Disketten- und CD-ROM-Laufwerk sowie ein Daten-Faxmodem enthalten.

Tausend Mark billiger ist das "Satellite 2060CDS", das mit AMDs K6-2-Chip (ebenfall 366 Megahertz) und 32 MB RAM arbeitet. Ein weiterer Unterschied findet sich beim Display: Statt TFT wird ein DSTN-Bildschirm (DSTN = Double Super Twisted Nematic) in gleicher Größe geliefert. Als neues Flaggschiff der Satellites wurde das Modell "2590XDVD" vorgestellt, das standardmäßig mit einem DVD-ROM-Laufwerk ausgestattet ist. Die weiteren Leistungsmerkmale: Celeron-CPU mit 400 Megahertz, 64 MB Hauptspeicher, TFT-Display mit einer Diagonale von 14,1 Zoll sowie eine Festplatte mit 6 statt 4 GB. Das Notebook soll inklusive Mehrwertsteuer 4999 Mark kosten. Die drei neuen Einsteigermodelle sollen ab sofort (Modell 2550CDT) beziehungsweise Mitte Juli in den Regalen stehen.

Satellite 4xxx heißt Toshibas Angebot für Klein- und Mittelbetriebe. Auch dafür kommen Ende des Monats drei neue Vertreter auf den Markt. Modell "4070CDS" (3699 Mark) und "CDT" (4799 Mark) sind mit dem Celeron-Chip, 64 MB Hauptspeicher und 4-GB-Festplatte bestückt. Sie unterscheiden sich nur beim Bildschirm: 13-Zoll-DSTN beziehungsweise 13,3-Zoll-TFT. Knapp 8000 Mark muß auf den Tisch blättern, wer sich für das "4100XCDT" entscheidet, das den Pentium-II-Prozessor (400 Megahertz), eine größere Festplatte sowie ein 14,1 Zoll messendes TFT-Display integriert hat.

Toshiba nutzt Intels derzeit leistungsstärkste CPU für Mobilrechner auch in den beiden zusätzlichen Modellvarianten der "Tecra-8000"-Serie, die mit CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerk zu haben sind. Die modular aufgebauten Tragbaren sind ab Ende Juni zu Preisen zwischen 7999 und knapp 12000 Mark erhältlich.

Als letzte Neuvorstellung präsentierte der Hersteller das ultraflache "Portégé 3110CT", das nur knapp 1,5 Kilogramm wiegt. Es arbeitet mit dem Pentium II (300 Megahertz) und 64 MB Hauptspeicher, der auf 128 MB erweiterbar ist. Interessant neben dem Preis von knapp 6000 Mark ist das 10,4 Zoll große TFT-Display mit Polysilicon. Diese neue Technik reduziert die Einzelkomponenten des Bildschirms um bis zu 40 Prozent und soll dadurch sowohl zuverlässiger sein als auch eine schärfere Darstellung erlauben.