Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.10.1991 - 

Hitachi Data Systems wurde in zwei Divisions aufgeteilt

Neuordnung von HDS: Fusion mit Comparex scheint absehbar

25.10.1991

MÜNCHEN (bk) - Der japanische Mainframer Hitachi scheint nun doch sein europäisches PCM-Vertriebsproblem lösen zu wollen. Nur wenige Wochen, nachdem die Mannheimer Comparex Informationssysteme GmbH voll in den Besitz der BASF AG übergegangen ist, haben die Japaner begonnen, die weltweiten Aktivitäten der Hitachi Data Systems (HDS) neu zu gliedern.

Bislang waren alle HDS-Ländergesellschaften der Hitachi Data Systems Holding in den USA angeschlossen. Auch das bisherige europäische Headquarter in London, so Gerd vom Bruch, Geschäftsführer der deutschen HDS in Neu-Isenburg, sei mehr oder weniger nur ein Kunstgebilde gewesen. Dies soll sich nun ändern. Gegründet wurden zwei Gesellschaften - die Hitachi Data Systems Europe, der neben den europäischen Niederlassungen auch jene im Fernen Osten und die geplanten osteuropäischen Aktivitäten zugeordnet sind, und die Hitachi Data Systems International, die für die USA, Kanada und für den pazifisch-asiatischen Raum zuständig ist. Muttergesellschaft beider Divisions ist die Hitachi Data Systems Holding.

Ziel der Neugliederung, so vom Bruch weiter, ist zum einen, das gesamte HDS-Gebilde finanziell zu bereinigen und übersichtlich zu strukturieren. Zum anderen aber geht damit auch eine Verringerung des Verwaltungsaufwandes in Santa Clara einher. Bislang nämlich liefen alle Rechnerbestellungen an Hitachi über die USA. Vom Bruch: "Künftig wird HDS- Europa direkt bei Hitachi in Japan einkaufen."

Daß die Aufgliederung von HDS in eine Europa- und eine International-Division zum jetzigen Zeitpunkt kommt, wird von Branchen-Insidern als Indiz dafür gewertet, daß Hitachi sich nun doch um eine Lösung der Europäischen Vertriebsproblematik im PCM-Geschäft bemüht. Seit die Japaner zusammen mit der General-Motors-Tochter EDS 1989 die Computertochter von National Semiconductor, National Advanced Systems (NAS), erwarben, die Hitachi Data Systems gründeten und auch die europäischen NAS-Aktivitäten selbst weiterführten, machen sich HDS und der andere Hitachi-Distributor Comparex mit nahezu den gleichen Produkten in Europa Konkurrenz im eigenen Lager.

Obwohl die beiden Kontrahenten immer wieder vehement eine Lösung forderten, ließen sich die Japaner Zeit. Vor wenigen Wochen aber verkaufte die Siemens AG ihren 33,5-Prozent-Anteil an Comparex an Mehrheitsgesellschafter BASF. Die Ludwigshafener können somit uneingeschränkt über den Mannheimer PCM-Anbieter verfügen. Durch die Restrukturierung von HDS deutet nun alles darauf hin, daß in absehbarer Zeit eine Zusammenlegung von Comparex und HDS Europa erfolgt. Dazu Gerd vom Bruch: "Es ist bekannt, daß zwischen Hitachi und BASF Gespräche stattfinden, da beide Seiten mit der jetzigen Vertriebssituation in Europa nicht glücklich sind."