Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.02.2008

News Corp steigert Gewinn im 2Q und hebt Jahresprognose an

Von Shira Ovide DOW JONES NEWSWIRES

Von Shira Ovide DOW JONES NEWSWIRES

NEW YORK (Dow Jones)--Der US-Medienkonzern News Corp hat den Gewinn in seinem zweiten Geschäftsquartal 2007/08 wie erwartet moderat gesteigert und sein Wachstumsziel erhöht. Dabei verdiente der Konzern im Zeitraum Oktober bis Dezember im Fernsehgeschäft dank höherer Werbeeinnahmen weitaus besser als im Vorjahr, allerdings belastete das Filmgeschäft, wie das New Yorker Medienunternehmen am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Das Nettoergebnis erhöhte sich im zweiten Geschäftsquartal um 1,2% auf 832 Mio USD von 822 Mio USD im Vorjahreszeitraum. Je Aktie verdiente der Konzern des Medienunternehmers Rupert Murdoch 0,27 (Vorjahr: 0,26) USD. Dies entsprach den Erwartungen von Analysten.

Der Umsatz des Konzerns, der auch Eigentümer von Dow Jones ist, dem Herausgeber dieser Nachrichtenagentur, übertraf mit einem Wachstum von 9,5% auf 8,59 Mrd USD allerdings die Prognose der Analysten, die mit 8,3 Mrd USD gerechnet hatten. Operativ erhöhte sich der Gewinn um 24% auf 1,4 Mrd USD.

Besonders positiv entwickelte sich im zweiten Quartal das Fernsehgeschäft des US-Medienkonzerns, in dem Fox Network und die TV-Stationen der News Corp zusammengefasst werden. Hier hat sich der operative Gewinn im zweiten Quartal binnen Jahresfrist mit 245 Mio USD mehr als doppelt.

Das Ergebnis wurde insbesondere von Fox Network getrieben. Das Fernseh-Netzwerk profitierte von niedrigeren Kosten für die Sportprogramme und von höheren Werbepreisen. MyNetworkTV konnte sich von den anfänglichen Verlusten im vergangenen Jahr wieder etwas erholen. Die Einnahmen der lokalen TV-Stationen der News Corp verzeichneten dagegen im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang von politischer Werbung.

Mit dem Quartalsergebnis zerstreute News Corp Sorgen über sinkende Werbeeinnahmen im Zuge einer US-Konjunkturabschwächung. Bislang seien keine Anzeichen für ein langsameres Wachstum der Werbeeinnahmen ersichtlich, teilte News Corp mit.

Im Kabelbereich legte der Konzern beim operativen Ergebnis um 23% auf 23 Mio USD zu. Grund seien höhere Gebühren für Kabel- und Satellitenbetreiber, die für die Ausstrahlung von Fox News und anderen Sendern bezahlen.

Das volatile Filmgeschäft belastet hingegen die Entwicklung des Konzerns im zweiten Quartal. Grund ist ein Basiseffekt, nachdem der Konzern im vergangenen Jahr eine Reihe neuer Filme und DVDs herausgebracht hatte, unter anderem die Komödie "Borat".

"Obwohl sich die Gesamtwirtschaft abschwächt, haben wir ein außergewöhnliches Ergebnis verbucht, ein starkes Zeichen dafür, dass unser Geschäft beständig und langfristig positioniert ist", sagte News-Corp-CEO Murdoch zu den Zahlen. Trotz der Sorge vor einer konjunkturellen Abschwächung in den USA rechnet News Corp mit einem anhaltenden Wachstum im Fernseh- und Kabelgeschäft.

Für den weiteren Geschäftsverlauf zeigte sich der Konzern zuversichtlich und hob die Prognose für das Geschäftsjahr an. Das Wachstum des operativen Gewinns dürfte nun im mittleren Bereich zwischen 10% und 20% liegen, kündigte das Unternehmen an. Bislang hatte News Corp ein Wachstum im unteren zweistelligen Prozent-Bereich anvisiert. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte der Medienkonzern einen operativen Gewinn von 4,5 Mrd USD erzielt.

Mit Blick auf den Internetkonzern Yahoo! erklärte Murdoch bei einer Telefonkonferenz: "Wir werden definitiv kein Gebot für Yahoo! abgeben". Auch an einer gemeinsamen Transaktion mit der Time-Warner-Tochter AOL sei News Corp nicht interessiert. Der Softwarekonzern Microsoft hatte ein Gebot für den Internetportalbetreiber angekündigt, und dies hatte Spekulationen über mögliche konkurrierende Offerten für Yahoo! auch von News Corp ausgelöst.

Webseite: http://www.newscorp.com -Von Shira Ovide, Dow Jones Newswires; +49 (0) 69 297 25 102, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/kth/jhe/smh

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.