Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.03.2008

News Corp will rasch Premiere-Kontrollmehrheit - Spiegel

31.03.2008
HAMBURG (Dow Jones)--Der US-Medienkonzern News Corp will einem Pressebericht zufolge seine Beteiligung am Bezahlsender Premiere rasch auf eine Kontrollmehrheit aufstocken. Rupert Murdochs Medienkonzern halte zurzeit 19,9% an der Premiere AG, Unterföhring, und brauche gemessen an der Präsenz der letzten beiden Hauptversammlungen für eine Mehrheit knapp 23% der Anteile, berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise in seiner neuesten Ausgabe.

HAMBURG (Dow Jones)--Der US-Medienkonzern News Corp will einem Pressebericht zufolge seine Beteiligung am Bezahlsender Premiere rasch auf eine Kontrollmehrheit aufstocken. Rupert Murdochs Medienkonzern halte zurzeit 19,9% an der Premiere AG, Unterföhring, und brauche gemessen an der Präsenz der letzten beiden Hauptversammlungen für eine Mehrheit knapp 23% der Anteile, berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise in seiner neuesten Ausgabe.

News Corp werde die fehlenden Papiere "womöglich" schon in den nächsten Wochen an der Börse zukaufen. Darauf deute auch hin, dass das Unternehmen bereits Gespräche mit der EU-Kommission geführt habe. Dort muss Murdoch seine Beteiligung anmelden, sobald er die Kontrollmehrheit am Unternehmen erwirbt.

Die Wettbewerbshüter in Brüssel hätten bereits signalisiert, dass das Vorhaben unproblematisch sei. Mehr als 30% der Aktien wolle Murdoch vorerst nicht erwerben, schreibt der Spiegel. Sonst müsste er ein Übernahmeangebot an die restlichen Anleger abgeben.

Sprecher von Premiere und der News Corp Ltd, New York, wollten den Bericht nicht kommentieren. News Corp ist Eigentümer von Dow Jones, dem Herausgeber dieser Nachrichtenagentur.

Webseiten: http://www.premiere.de http://www.newscorp.com DJG/DJN/jhe/smh

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.