Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.02.2014 - 

Software Defined Storage

NexentaStor 4.0 kommt im zweiten Quartal

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Nexenta bringt im zweiten Quartal das nächste Major Release 4.0 seiner SDS-Lösung NexentaStor auf den Markt.

Das kündigte Nexenta auf der Cloud Expo Europe in London an. Die Codebasis von NexentaStor wird in Version 4.0 auf Illumos migriert, einen Community-basierenden Fork von OpenSolaris. Das soll Verbesserungen in den Bereichen Sicherheit, Verwaltung und Monitoring ermöglichen. Der Anbieter verspricht ein "nahtloses Upgrade" von allen früheren NexentaStor-Versionen.

Für NexentaStor 4.0 werden folgende Verbesserungen und Neuerungen avisiert:

  • um 50 Prozent kürzere High-Availability-Failover-Zeiten;

  • eingebaute "Intelligenz" der Fault Management Architecture, die Probleme mit fehlerhafte Hardware erkennt und umschifft;

  • verbesserte Problemisolierung mit höherer Zuverlässigkeit und Sicherbarkeit;

  • geringere Latenzen (Wartezeiten) für Endbenutzer durch Unterstützung der Version 2.1 von SMB (Server Message Block);

  • einfachere Verwaltung des Storage-Pools über einen Assistenten mit Tools für Konfiguration und Deployment;

  • deutliche Performance-Steigerung durch Unterstützung für 512 Gigabyte Hauptspeicher;

  • verbesserte Replikation durch den stark verbesserten AutoSync-Dienst, sowie

  • verschiedene neue SNMP-MIBs und -Traps zur besseren Beoabachtbarkeit und Überwachung.

"Mit der heutigen Ankündigung ergänzen wir unsere ohnehin schon substanziellen Gesamtkostenvorteile um disruptive technische Möglichkeiten mit zusätzlichem Business-Nutzen für Unternehmen, die vom Status Quo der IT die Nase voll haben", verspricht Nexenta-Chef Tarkan Maner vollmundig.

"Extrem interessant" findet die neuen Features der Mitteilung zufolge jedenfalls John Schleigh, IT-Manager beim Nexenta-Kunden ESRG: "Vor allem die Möglichkeit, Metadaten offzuloaden und die asynchronen Deletes. Das aus dem RAM zu machen, wird uns sehr helfen. Ich freue mich außerdem auf die Vorteile durch die verbesserte Kompressionsrate und das aktualisierte CIFS."

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!