Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.03.1993 - 

Freigabe fuer Ende Mai ?93 geplant

Next fuehrt Intel-Version seines Betriebssystems vor

Zu den ersten Unternehmen die Nextstep/486 einsetzen wollen, gehoert Compaq. Nach Angaben von Next haben auch Intel und andere PC-Anbieter ihre Unterstueztung zugesagt. Noch sind sich die Branchenkenner nicht einig darueber, wie gross die Chancen von Nextstep sind, ein Erfolg zu werden.

Fuer das Produkt spricht laut CW-Schwesterpublikation "Computerworld", dass es sich auf Steven Jobs Next-Rechnern das Renommee erworben hat, schon jetzt alle Moeglichkeiten zu bieten, die Microsoft mit Cairo und IBM/Apple mit Taligent fuer 1995 versprechen. HSD-Chef David Peter, dessen Unternehmen Software fuer Nextstep entwickelt, haelt Nextstep gar fuer "das bei weitem beste Betriebssystem, das derzeit auf dem Markt ist".

Das grosse Manko des objektorientierten Betriebssystems ist allerdings nach Ansicht des Dataquest-Analysten Paul Cubbage der Mangel an Anwendungen. Jedoch soll es moeglich sein, in Nextstep- Fenstern die DOS- und Windows-Programme einzusetzen.

Herstellerangaben zufolge enthaelt Nextstep fuer die Intel- Prozessoren den gesamten Funktionsumfang der Motorola-Version. Auf dem Bildschirm wird in Farbe Display Postscript, Level II, dargestellt, das in weit umfassenderem Masse als sonst WYSIWYG auf PCs moeglich macht. Neben der grafischen Benutzeroberflaeche, dem Workspace Manager, wird das Multimedia-Mail-Paket "Next-Mail" mitgeliefert.

Die Auslieferung der Intel-Version von Nextstep, die urspruenglich fuer 1992 angekuendigt war, hatte sich verzoegert, weil das Unternehmen eigenen Angaben zufolge den Portierungsaufwand unterschaetzt hatte. Vor allem das Schreiben von Treibersoftware fuer die Vielzahl der im PC-Bereich verwendeten Peripheriegeraete haette zusaetzliche Zeit gekostet. Der britische Brancheninformationsdienst "Computergram" war deshalb sogar davon ausgegangen, dass Nextstep/486 nicht schon im Mai, sondern bestenfalls Ende dieses Jahres auf den Markt kommen koenne.