Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.11.1995

Next, Sybase und Windows NT Finanzkonzern Merrill Lynch legt sich neue DV-Struktur zu

MUENCHEN (CW) - Der Finanzdienstleister Merrill Lynch & Co. will von der Next Computer Inc. Software im Wert von sechs Millionen Dollar sowie Consulting-, Trainings- und Supportservices fuer zwei Millionen Dollar kaufen. Zudem kuendigte der Konzern den Einsatz von 25 000 Windows-NT-Workstations an.

"Wir ersetzen die gesamte Infrastruktur", heisst es von Ritch Gaiti, Vice-President bei Merrill Lynch, einer der groessten amerikanischen Finanzdienstleister. Auf den Windows-NT- Workstations, die mit NT-Servern verknuepft sind, sollen ab Ende des kommenden Jahres Applikationen laufen, die den Brokern Kunden- und Marktdaten, Nachrichten sowie Finanzplanungs- und forschungsinformationen zur Verfuegung stellen.

Erst im Juli war ein Abkommen mit der Sybase Inc. bekanntgeworden. Die Summe, die in die Datenbanken des Anbieters investiert werden soll, belaeuft sich nach unternehmensnahen Quellen auf etwa zehn Millionen Dollar. Nach Angaben von Gaiti dienen die NT- Workstations als Front-ends der Datenbanken. Als Netzprotokoll soll TCP/IP fungieren, als Netz-Betriebssystem Netware von Novell. Ausschau haelt Merrill Lynch noch nach geeigneter System- Management-Software.

Die Vereinbarung mit Next umfasst das gesamte Produktspektrum zur Entwicklung und Wartung objektorientierter Anwendungen: "Openstep for Windows", "Openstep Developer for Windows", "Web Objects", "Portable Distributed Objects", "DOLE" und "Enterprise Objects Framework".

Die Entwicklungsumgebung "Openstep for Windows" befindet sich allerdings zur Zeit noch im Alphatest und wird erst zu Beginn des kommenden Jahres ins Betastadium eintreten. Mit der Auslieferung darf nicht vor Sommer 1996 gerechnet werden. DOLE steht fuer Distributed Object Linking and Embedding und ist die Next- Implementation des Microsoft-Brokers.

"Next-Objekte sehen damit wie OLE-Komponenten aus", sagt Next-Chef Steve Jobs. Technologien fuer OLE-Corba-Verbindungen, wie von Iona Technologies angeboten, brauchten Entwickler nicht. Die NT- Ausfuehrung der Technik soll noch in diesem Monat zur Verfuegung stehen, eine Windows-95-Variante soll folgen.