Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.10.1996 - 

Network Appliance mit eigener Geschäftsstelle in München

NFS-Server für den schnellen File-Transfer im Netzwerk

Neuestes Mitglied der Familie ist der "F540", der mehrere hundert Workstation-Benutzer bedienen und bis zu 204 GB gespeicherte Daten erreichen kann. Der Rechner arbeitet mit einem Alpha-Prozessor von Digital Equipment und läßt sich mit bis zu 256 MB Hauptspeicher ausstatten. Wie alle File-Server von Network Appliance läuft auch der F450 unter dem firmeneigenen Betriebssystem "Ontap" (Open Network Technology for Appliance Products), das ein Hochleistungs-File-System in Raid-4-Technik enthält. Die Microkernel-basierte Software besteht aus Modulen oder Layern, die Daten von einem Speichermedium an eine Netzwerk-Schnittstelle übertragen und dem Anwender bereitstellen. Die Module beinhalten Network Media Access, TCP/IP, NFS, das WAFL-(Write Anywhere File Layout-)File-System, Raid und das SCSI-Festplatten-Subsystem.

Die File-Server sind mit einem PCI-Expansion-Bus und SCSI-2-Schnittstellen ausgestattet und unterstützen bis zu zwölf 10Base-T-Ethernet-Schnittstellen, drei 100Base-T-Fast-Ethernet- oder drei FDDI-Schnittstellen.

Network Appliance ist seit einigen Wochen mit einer eigenen Geschäftsstelle in Deutschland vertreten, die von Andreas König geleitet wird. Nach seinen Angaben sind in Deutschland bereits über 40 Netapp-Server im Einsatz. Die Preise für die F540-Server starten bei 160000 Mark(Vgl. CWNr. 41 vom 11. Oktober 1996, Seite 51).