Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.08.2003 - 

Sieben Tools für das Qualitäts-Management

Nice verhindert Chaos in der Softwareentwicklung

MÜNCHEN (CW) - Um das häufig anzutreffende Chaos während der Integrationsphase in der Softwareentwicklung zu vermeiden, präsentiert die Newtec GmbH aus Neu-Ulm die aus sieben Tools bestehende Produktfamilie "Nice".

Nice steht für "Newtec Integration Center" und ist aus der mehrjährigen Projekterfahrung des Anbieters entstanden. Durch gezielte Methodik und Engineering soll es Struktur in den Ablauf eines Softwareprojekts bringen und die Integrationsphase verkürzen. Kernstücke des Pakets sind "Nice-doc" und "Nice-test". Bei Ersterem handelt es sich um ein Dokumentationswerkzeug für Softwareprogramme, das nach dem Single-Source-Prinzip arbeitet, also Quell- beziehungsweise Programmcode sowie Dokumentation in einer einzigen Datei vorhält. Als Besonderheit von Nice-doc betont der Hersteller, dass die Dokumentation nicht erst nach der Programmierung beginnt, sondern dieser vorgreift: Das Tool zwingt den Entwickler, die Ausgangsparameter bereits vor dem Programmiervorgang zu definieren und zu dokumentieren. Damit sei eine konsistente Dokumentation des gesamten Programmierprozesses gewährleistet, alle späteren Änderungen und Nachbesserungen würden ebenfalls direkt erfasst. Auf diese Weise könnten Projekte nicht mehr daran scheitern, dass Informationen zum Quellcode fehlen.

Auch das Test-Tool fordert vom Programmierer, bereits vor der Entwicklung eines Softwaremoduls eine Testumgebung dafür zu definieren. Hier werden die Eingangsparameter und die zu erwartenden Ergebnisse eingetragen. Nachdem der Compiler den Programmiercode in die lauffähige Version übersetzt hat, startet die Nice-Komponente den Test und erstellt ein Protokoll.

Zu den weiteren Modulen zählt das Monitoring-Programm "Nice-mon", das sich laut Newtec an alle Hardware-Schnittstellen anpassen lässt und das Aufspielen von Updates auf die unterschiedlichen Systeme unterstützt. "Nice-rcs" (rcs = Review Control System) dient der automatischen Versionsverfolgung und -vergabe. Es ermöglicht den zentralen Zugriff mehrerer Programmierer auf ein Programm. Um beliebige Simulationsumgebungen etwa für Flash-Speicher, Schnittstellen oder angrenzende Software zu erzeugen, steht "Nice-sim" zur Verfügung. Schließlich kommt noch mit "Nice-ui" ein für Rapid Prototyping geeignetes Werkzeug zur Erstellung von Benutzeroberflächen, sowie "Nice-log", ein Logging-Tool für die Fehlerlokalisierung und -protokollierung.

Newtec weist darauf hin, dass sich mit dem Produkt etwa die Stufe 3 des amerikanischen Software-Qualitätsstandards "Capability Maturity Model" (CMM) erreichen lässt. Der Standard des Software Engineering Institute (SEI) der Carnegie Mellon University in Pittsburgh, Pennsylvania, gewinnt neben ISO 9000 inzwischen auch in Europa immer stärker an Bedeutung.

Das in Kombination mit Schulungen angebotene Paket berechnet sich aus dem Umfang eines Projekts, der Anzahl der Mitarbeiter und der Häufigkeit der Schulungen. Als Preisspanne werden 10000 bis 100000 Euro angegeben. (ue)