Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.04.2007

Nichts als gute Nachrichten

Lieber Dr. T., Ihre Texte sind immer so negativ. Sie schaden damit der Wirtschaft und bremsen die Konjunktur. Können Sie nicht mal was Positives schreiben?

Da treffen Sie einen wunden Punkt. Meine Kollegin Beate Wöhe hat sich auch schon beschwert, ich würde in meiner Sprechstunde immer auf allen herumtrampeln. Das ist natürlich ganz und gar nicht meine Absicht. Manager haben schließlich auch Gefühle, sie können sie nur nicht zeigen. Und wenn sie mal ihren Emotionen freien Lauf lassen, wie weiland Jürgen Schrempp in Rom, kommt gleich die Polizei.

Eigentlich will ich ja nur positive Sachen schreiben, denn ich bin ein netter Kerl. Da können Sie jeden fragen, der mich nicht kennt - und das sind immerhin rund sechs Milliarden! Schuld an meinen negativen Texten sind Sie. Warum müssen Sie sich nach der Telekom oder BenQ Mobile erkundigen? Über solche Firmen kann doch der friedlichste Mensch keine schönen Zeilen verfassen. Nie fragt einer: "Wie läuft es bei D-Link?" oder "Was macht Medion für den Fachhandel"?

Da von Ihnen ja nichts dergleichen kommt, habe ich mich mal selbst motiviert und in Eigeninitiative die positivsten Nachrichten der letzten Zeit herausgesucht:

Die Wirtschaft boomt, die Bäume schlagen aus, und 120.000 IT-Jobs werden ... äh, lassen wir das lieber und wenden uns der Chefetage zu: In den meisten Konzernen wurden in der vergangenen Woche keine Manager verhaftet. Es soll außerdem noch Arbeitnehmervertretungen geben, die nicht von der Firmenleitung geschmiert werden, aber das habe ich aus einer sehr unzuverlässigen Quelle erfahren.

Sehr zuverlässig sind dagegen meine Informationen über zwei neue Sterne am Buchhimmel, über die ich mich sehr freue. Sie müssen diese positiven Elaborate unbedingt lesen, wenn Sie mit der ChannelPartner durch sind: Da ist einmal "Mut zur Wahrheit" von Utz Claaßen. Der Chef des Energiekonzerns EnBW erklärt uns, was wir anders machen müssen, um Deutschland zu sanieren. Also zum Beispiel das Energiekartell zerschlagen und die Stromnetze enteignen, damit die Preise endlich sinken? Nein, so einen negativen Quatsch werden Sie darin natürlich nicht finden; stattdessen tausend nützliche Tipps, wo Sie das Geld sparen können, das Sie für die sich positiv entwickelnden Energiekosten ausgeben müssen.

Die zweite Neuvorstellung, über die ich mich sehr freue, stammt von Peter Hartz und heißt "Macht und Ohnmacht". Der Ex-VW-Manager muss ja nicht mehr diese stressigen Bordell-Reisen organisieren und hat Zeit gefunden, einer Journalistin seine Memoiren in die Feder zu diktieren. "Ich bin nicht gescheitert", sagt der Mann - ich falle vor Begeisterung über so viel positive Lebenseinstellung in Ohnmacht, aber das macht nichts, wortspielt Ihr

quietschfideler

Dr. T.

P.S. D-Link geht’s richtig gut, und über Medion haben Sie ja schon alles auf Seite 1, 3, 12 und 22 gelesen.

Dr. T.’s Sprechstunde finden Sie alle 14 Tage in Channel-Partner und online im CP forum. Wollen auch Sie zur Verbesserung der Welt beitragen? Dann senden Sie eine positiv gemeinte Frage an thafen@channelpartner.de.