Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.01.2000 - 

Bücher/Zitate

Nie wieder sprachlos

Manager lieben Zitate - und das aus gutem Grund. Schließlich müssen sie tagein, tagaus Reden und Ansprachen halten, zeigen, was in ihnen steckt. Wenn es darum geht, eigene Aussagen zu belegen, Atmosphäre und Einstimmigkeit zu schaffen oder einen originellen Einstieg zu finden, sind Zitate ein nützliches Instrument.

Geistreich platziert, helfen sie der Kommunikation auf die Sprünge, rücken sie den Redner ins rechte Licht. Sie lockern Reden auf, verweisen diskret auf die eigene Belesenheit und wirken im Smalltalk schlagfertig. Mark Twain nannte Schlagfertigkeit einmal die Antwort, die einem meist erst 24 Stunden später einfällt. Diese 24 Stunden auf den Bruchteil einer Sekunde zu reduzieren, dazu will Lothar Schmidt mit seinem "Zitatenschatz für Führungskräfte" beitragen. Die alphabetisch geordnete Aphorismen- und Pointen-Sammlung enthält Schlagkräftiges zu allen wirtschaftlich relevanten Themen - von der Aktie bis zum Zweifel, von Macht und Profit, Freiheit oder Geld. Mehr als 4000 Schlagwörter hat Schmidt zusammengetragen - das dürfte für ein Manager-Leben ausreichen und nicht nur für denjenigen, der seine nächste Rede vorbereitet. Nein, die Zitatensammlung erweist sich auch als wahre Schatztruhe, wenn es darum geht, Strategien auszuhecken oder einfach nur seinen Gegner auszusitzen: "Schlechte Argumente" - so Sir Alec Guinnes - "bekämpft man am besten, indem man ihre Darlegung nicht stört."

Lothar Schmidt: Zitatenschatz für Führungskräfte. Wien/Frankfurt: Wirtschaftsverlag Carl Ueberreuter. 48 Mark, in Leder gebunden, 98 Mark.