Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


22.04.1994

Niedrigere Steigerungsrate als 1992 Europaeischer Unix-Markt wuchs im letzten Jahr um fuenf Prozent

MUENCHEN (CW) - Die anhaltende Konjunkturschwaeche und eine mangelnde Kompatibilitaet neuer Produktlinien bescherten dem europaeischen Unix-Systemmarkt im vergangenen Jahr einen Wertzuwachs von nur fuenf Prozent. 1992 hatte dieses Segment noch ein Plus von neun Prozent erreicht.

Auf knapp acht Milliarden Dollar beziffert das Kronberger Marktforschungsinstitut IDC den Umsatz mit europaeischer Unix- Hardware im Jahr 1993. Allerdings verteilten sich diese Einnahmen sehr unterschiedlich auf die einzelnen Branchensegmente. Die wertmaessig hoechsten Zuwaechse konnten bei den Large- und Mediumscale-Systemen des Midrange-Bereichs erzielt werden. Dieser High- end-Markt fuer Unix-Rechner profitierte vom Downsizing-Trend vieler Unternehmen und wird zunehmend von US-Anbietern bedient.

Verlierer sind der von IDC erstellten Unix-Studie zufolge die Low- end-Systeme der Midrange-Skala. Die Umsaetze in diesem Marktsegment zeigten 1993 kaum Veraenderungen. Anbieter wie Olivetti, SNI und Bull blieben sogar hinter ihren Ergebnissen von 1992 zurueck.

Hohe Zuwachsrate bei Unix-PCs

IDC begruendet diese Nachfrageflaute mit Problemen der Anbieter bei ihrer Produktumstellung: Olivetti vollzog den Wechsel in die Alpha-Welt; bei SNI machte sich das Fehlen einer einheitlichen Siemens-Nixdorf-Familie auf Basis der Mips-Prozessoren bemerkbar; aehnlich negativ schlug die Umstellung von DPX/2- auf RS6000- Systeme in der Bull-Bilanz zu Buche. Jeder der drei Anbieter verfuege ueber eine grosse Kundenbasis, die vorhandenen Systeme seien jedoch nicht binaerkompatibel zu den neuen Produktlinien, begruendet IDC die Zurueckhaltung der Kunden.

Deutlich zulegen konnten 1993 dagegen Unix-Systeme fuer den Desktop-Bereich. Mit einem Plus von 8,3 Prozent bei PCs und sieben Prozent bei Workstations hat die Plattform dort ihre Domaene weiterhin im technisch-wissenschaftlichen Bereich. Als Hemmnis fuer hoehere Umsaetze erwies sich die Rezession besonders in Deutschland und Italien sowie das anhaltend vorsichtige Nachfrageverhalten kommerzieller Anwender.

Ein mit 15 Prozent gesundes Unix-Wachstum registrieren die Kronberger Marktforscher im Grossrechnermarkt. Der Superrechneranbieter Cray konnte 1993 seinen europaeischen Umsatz mit entsprechenden Maschinen um 24 Prozent steigern.