Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.02.1976

"Niedrigpreis-Belegleser" für 525 000 Mark

MÖRFELDEN - Als "Low-cost-Seitenleser" bezeichnet die Interscan GmbH, Mörfelden, das neue System SD 2250 C. Der Kaufpreis des von der britischen Firma Scan Data entwickelten Beleglesers - Interscan vertreibt die SD-Maschinen in Deutschland - beträgt 525 000 Mark, die monatliche Miete einschließlich Wartung im 54-Monats-Vertrag rund 16 000 Mark - ein Hauch von Exklusivität umgibt das Beleglesungsverfahren also nach wie vor.

Die Neuankündigung liegt zwischen den Scan Data-Systemen OCR-One (Kaufpreis: 325 000 Mark) und 2250 Multifont (ab 1 Million Mark) - insofern ist der Interscan -Slogan "Niedrigpreis-Seitenleser" für den SD 2250 C durchaus keine "Übertreibung". Was man dazu allerdings wissen muß: Bei diesem Gerät handelt es sich um eine reduzierte - sprich abgerüstete - Version des Multifont-Lesers, worauf ja auch die Typenbezeichnung hinweist. Die Lesegeschwindigkeit des Interscan 2250 C beträgt 1000 Zeichen pro Sekunde. In Verbindung mit einer Papierzuführeinheit, die für den entsprechend schnellen "Nachschub" sorgt, kann in praxi eine Leseleistung von 1500 DIN-A4-Seiten pro Stunde bei 30 Zeilen Ó 80 Anschläge je Seite erreicht werden. Zum Vergleich: Der

"große Bruder" kommt auf eine Leseleistung von 2400 DIN-A4-Seiten pro Stunde. Weitere Kenndaten: Herzstück des neuen Interscan-Lesers ist ein 8 K (12 Bit-Worte)-Minicomputer zur Steuerung des Lesevorganges und Aufbereitung der Daten für die Ausgabe auf Magnetband - es handelt sich dabei um eine PDP-8 von Digital Equipment. Gelesen werden neben OCR-B- und OCR-A-Schrift auch Handschrift, Ziffern mit Sonderzeichen. Die Zahl der Zeichensätze (Fonts) ist gegenüber dem 2250-Multifont-Modell allerdings begrenzt.

Wie bei diesem steht jedoch neben dem serienmäßigen Online-Korrektur-Verfahren eine Offline-Prozedur zur Verfügung: An bis zu fünf Bildschirmen kann gleichzeitig korrigiert werden, ohne daß der Lesevorgang unterbrochen werden muß. de

Informationen: Interscan GmbH, 6082 Mörfelden, Dreieichstraße 10.