Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.04.1981 - 

Neues Management in Brüssel, Neubau in Berlin:

Nixdorf Belgien Verlustzone entwachsen

BRÜSSEL/PADERBORN (CW) - Die Verlustzone verließ Nixdorf Belgien Nixdorf Belgien erstmals im Geschäftsjahr 1980. Das Unternehmen erwirtschaftete nach eigenen Angaben im Jahr zum 31.12.1980 eine Reingewinn von mehr als elf Millionen Belgische Francs. Eine Straffung der Organisation habe mit zu diesem Ergebnis beigetragen, heißt es. Einen Rationalisierungseffekt erhofft sich auch die deutsche Muttergesellschaft durch die Zusammenlegung verschiedener Berliner Betriebsstätten.

Wie aus Belgien mitgeteilt wurde, begründen sich die schwarzen Zahlen in einer Umsatzsteigerung um 32 Prozent auf 445 Millionen Belgische Francs. Der Umsatz 1979 betrug 345 Millionen Francs, wobei unter dem Strich ein Verlust von mehr als sechs Millionen Belgische Francs stand. Das gute Ergebnis wird nach Aussage eines deutschen Firmensprechers sowohl auf das Mitte 1979 eingesetzte neue Management als auch auf die positive Aufnahme verschiedener neuer Produkte zurückgeführt. So konnte Nixdorf mit dem System 8870 auch im belgischen Mittelstand Fuß fassen.

Die Kosten seien unterproportional um nur zwölf Prozent gestiegen. Des weiteren habe, so der Sprecher, die höhere Installationsdichte die Profitabilität des Services steigern helfen.

In Berlin verhandelt die Nixdorf Computer GmbH, Paderborn, zur Zeit mit dem Senat wegen eines Neubaues, berichtet VWD. Mutmaßungen aus Berlin gehen dahin, daß die Paderborner ihre an verschiedenen Plätzen angesiedelten Betriebsstätten zusammenlegen wollen.

Verschiedene Verkaufseinrichtungen, eine Produktionsstätte und eine Engineeringgesellschaft befinden sich derzeit in Berlin.

Nixdorf beabsichtige, die Zahl der dort tätigen Mitarbeiter von 700 auf rund 2000 im Laufe der achtziger Jahre auszuweiten.

Die Paderborner planen nach Ansicht von Beobachtern, ihr Vorhaben in mehreren Bauphasen zu verwirklichen. Für die erste Phase seien 30 Millionen Mark angesetzt, was Beobachter jedoch laut VWD für zu niedrig halten.