Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.07.1976 - 

Eine Brauerei prozessiert für alle Anwender

Nixdorf soll Dokumentation herausgeben

WIEN - "Ich gebe in dieser Sache grundsätzlich keine Auskünfte", weicht der österreichische Nixdorf-Chef Dr. Moser aus, wenn er auf die Hubertusbrauerei in Laa an der Thaya (Niederösterreich) angesprochen wird. Die Brauerei prozessiert zur Zeit vor dem Handelsgericht in Wien gegen Nixdorf wegen Herausgabe der genauen Dokumentation für ihr Kunden-Buchhaltungs- und Fakturierprogramm.

Als die Brauerei vor drei Jahren ein Nixdorf-System 820 bestellte, leisteten ihre Mitarbeiter zusammen mit den Nixdorf-Männern "monatelang" die Vorarbeiten für eine eigene Hubertusbräu-Software; die Codierung erfolgte dann bei Nixdorf. "Nixdorf hat kein Brauerei-Paket - das Debitoren- und Fakturierprogramm wurde ausschließlich für uns entwickelt", berichtet der kaufmännische Leiter der Brauerei, Leo Kühtreiber, der damals rund 50 000 Mark für die Software (Hardwarepreis: knapp 100 000 Mark) bezahlte. "Ich prozessiere nicht nur für mich, sondern auch für alle Anwender", erklärt Kühtreiber. "Wir haben das Programm bezahlt und haben jetzt auch Anspruch auf die Dokumentation und sonstige Unterlagen."

Sein Bruder, der technische Leiter des Unternehmens: "Das ist für uns eine Prinzipfrage, bei der wir zum Michael Kohlhaas werden können. Wir brauchen ein System, was wir selbst programmieren können - auch wenn wir das dann nicht so elegant machen wie die Programmierer der Hersteller. Wir wollen zwar keine Prozeßsteuerung mit dem System machen - da sind die Mikroprozessoren viel interessanter - aber wir müssen auch unsere technischen Daten wie etwa die Ausbeute berechnen können und dazu die Software weiterentwickeln."

Der Prozeß kann - so wird in Österreich vermerkt - Jahre dauern, da eine Grundsatzentscheidung erforderlich ist. Eine entsprechende Gerichtsentscheidung gibt es bisher - so H. Oertl von der Muttergesellschaft Nixdorf Computer AG in Paderborn - auch in Deutschland nicht. Allerdings erlebte die Firma Nixdorf selbst schon den - durch Vergleich erledigten - umgekehrten Fall: Sie klagte vor einiger Zeit gegen einen freien Programmierer auf Herausgabe der Dokumentation und sonstigen Unterlagen für ein Programm, das Nixdorf weiterverkaufen wollte. -py