Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Digitale Verteileranlage für Inhouse-Kommunikation angekündigt:


19.03.1982 - 

Nixdorf versucht sich als Telefonvermittler

PADERBORN (de) - Als erste bundesdeutsche Nebenstellenanlage, so der Hersteller, kommt die Nixdorf 8818 mit "digitaler Vermittlungstechnik" auf den Markt.

Der Benutzer könne auf seinem Firmengelände schon jetzt Sprachkommunikation in "moderner Anwendung" betreiben, begründet ein Sprecher der Nixdorf Computer AG, Paderborn, den frühen Ankündigungstermin. Das digitale Fernsprechnetz der Deutschen Bundespost ist für 1983 geplant.

Die Paderborner bewerten ihr Verteilersystem, das die Integration von Sprach-, Text- und Datenvermittlung ermögliche, als "richtungsweisende Lösung" für die Kommunikation im Büro (siehe auch Kolumne, Seite 7). Einige Wettbewerber im Nebenstellengeschäft betrachten die 8818 hingegen als "Nebelbombe" - allenfalls geeignet, "bei der Bundespost als Amtsbaufirma zu landen".

Der Vorstandsvorsitzende der Nixdorf Computer AG, Klaus Luft, räumt denn auch ein, daß "wir Akzeptanzprobleme haben", im gleichen Atemzug setzt er jedoch dem Telefon-Etablishment einen Schuß vor den Bug: "Die Fernsprechfirmen werden sich noch wundern, wenn wir sie auf der Digital-Spur überholen."