Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Corba, COM und RPC in IIOP-Verkleidung


09.10.1998 - 

Noblenets Nouveau führt Middleware zusammen

Die reibungslose Kommunikation von Datenbanken, Hardwareplattformen, Betriebssystemen und Anwendungen muß im heterogenen Umfeld eines Unternehmens gewährleistet sein. Verschiedene Standards und Modelle buhlen um die Gunst der Anwender. Zu ihnen zählen die Komponententechnik COM/DCOM (DCOM = Distributed Component Object Model) von Microsoft und die Common Object Request Broker Architecture (Corba) sowie der klassische Funktionsaufruf via Remote Procedure Call (RPC).

Da die "beste" Technologie nicht existiert und je nach Aufgabenstellung verschiedene Middleware-Systeme im Unternehmen eingesetzt werden müssen, kommen Anwender um aufwendige Umsetzungs-Tools nicht herum. Die amerikanische Softwarefirma Noblenet hat jetzt ihre Entwicklungsumgebung Nouveau vorgestellt. Sie soll die unterschiedlichen Middleware-Welten unter dem Dach des Internet Inter ORB Protocol (IIOP) vereinigen.

Laut Hersteller generiert Nouveau Code, der es möglich macht, Corba-, COM-, Java- und RPC-basierte Anwendungen über IIOP zu versenden. Beim Empfänger werden die Komponenten beziehungsweise der Applikationsaufruf (RPC) aus der IIOP-Kapse- lung gelöst, um in Aktion treten zu können. Nouveau unterstützt Programme, die in C, C++, Java, Active X und 4GLs geschrieben sind.

Die Beschreibung der Schnittstellen geschieht mit Hilfe verschiedener Interface Definition Languages (IDLs). Ein integrierter IDL-Compiler setzt die Beschreibung in das gewünschte Format um. Das übergreifende IIOP erspart den Anwendern die Wahl zwischen programmieraufwendigen Bridges oder der Entscheidung für nur eine Middleware-Technik. Dadurch läßt sich der Schulungsaufwand reduzieren, da die Entwickler nur noch eine Middleware-Umgebung beherrschen müssen, so der Hersteller.

Noblenets Entwicklungsumgebung Nouveau läßt sich unter den Betriebssystemen Windows 95 und NT einsetzen. Des weiteren läuft die Software unter Unix-Derivaten von Sun (Solaris), HP (UX), IBM (AIX) und der Santa Cruz Operation (SCO-Unix). In Deutschland ist das Tool bei der Precision Software GmbH, Bad Homburg, erhältlich. Die Lizenz für den ersten Entwickler kostet rund 17000 Mark und unterstützt alle Plattformen. Für zusätzliche Lizenzen sind etwa je 8500 Mark zu zahlen. Weitere Informationen finden sich im Internet unter http://www.noblenet.com.