Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.06.1975

Noch'n DIN

A wie Amplituden-Bezugsspeicherfläche, B wie Bitversatz, C wie Code-Element, D wie Durchlichtmarke, E wie Eckenschnitt, F wie Flußwechselfrequenz, G wie Gleichfeld-Randlöschen. So zu lesen im Beiblatt zu DIN 44 300, Übersicht über Begriffe für Datenträger. Einsprüche bis 31. August 1975.

Trauerwein wird nicht einsprechen, - er wird überhaupt nicht. Zwar liest er immer wieder Aufrufe, die Anwender sollten doch auch . . . Ehrenamt, Gemeinschaftspflicht... undsoweiter. Mitarbeit sei besser als Meckern.

Das sowieso, aber dann bitte differenzieren. Was geht denn wirklich den Anwender an?

Längsprüfungssprosse,

Langzeitmittelwert, Lesespannungsamplitude, Lesespannungsamplitude, mittlere. (zur Zeit noch Entwurf, Einsprüche bis ...).

Das ist S.T. sich nun doch zu schade. Für die Akribie müssen schon die anderen sorgen. Man soll doch der Öffentlichkeit "zur Prüfung und Stellungnahme" nur vorlegen, wo man überhaupt Stellung beziehen kann.

Nur, dummerweise ist manchmal was Wichtiges dazwischen. Beispielsweise DIN 66 220. Aber das hat Trauerwein ja verschlafen. Die Kollegen übrigens auch.