Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.04.2008

Nokia verfehlt im 1. Quartal Markterwartung (zwei)

Zu konstanten Wechselkursen habe der Umsatz in den drei Monaten per Ende März um 35% zugenommen, schreibt Nokia in ihrer Mitteilung. Je Aktie weist der Konzern ein Ergebnis vor Sonderposten von 0,38 EUR aus, 46% mehr als im ersten Quartal 2007. Die operative Marge vor Sonderposten stieg auf 14,7% von 13,6% vor Jahresfrist, gegenüber dem Vorquartal mit 15,9% ging sie allerdings zurück.

Zu konstanten Wechselkursen habe der Umsatz in den drei Monaten per Ende März um 35% zugenommen, schreibt Nokia in ihrer Mitteilung. Je Aktie weist der Konzern ein Ergebnis vor Sonderposten von 0,38 EUR aus, 46% mehr als im ersten Quartal 2007. Die operative Marge vor Sonderposten stieg auf 14,7% von 13,6% vor Jahresfrist, gegenüber dem Vorquartal mit 15,9% ging sie allerdings zurück.

Den Absatz bezifferte der Konzern auf 115,5 Mio Einheiten, 27% mehr als im Vorjahr, aber 13% weniger als im Vorquartal. Ihr Anteil am Weltmarkt sei damit auf Jahressicht auf 39% (36%) gestiegen, im vierten Quartal hatte er bei 40% gelegen. Den Rückgang auf Quartalssicht begründete das Unternehmen mit dem schwachen Dollar sowie der Verlangsamung der Wirtschaft.

Der durchschnittliche Preis je Gerät (ASP) sank im Quartalsvergleich auf 79 (83) EUR.

Mit Blick auf den Wert des Mobilfunkmarktes 2008 gemessen in Euro gibt sich Nokia nun weniger zuversichtlich als bisher. Inzwischen werde mit einem Rückgang gerechnet, hieß es am Donnerstag. Zuvor hatte Nokia noch eine Zunahme in Aussicht gestellt. Die Revision begründete das Unternehmen mit dem schwachen Dollar und der allgemeinen Abschwächung der US-Wirtschaft. Zudem werde es möglicherweise auch in Europa eine Verlangsamung der Konjunktur geben.

Branchenweit dürften die Handypreise 2008 nachgeben, da vor allem in Schwellenländern preiswertere Geräte verkauft würden und weiter hoher Wettbewerbsdruck herrsche. Nokia halte an ihrem Ziel fest, ihren Marktanteil 2008 zu steigern.

Am Markt sorgten die Zahlen für Enttäuschung. Die Aktien verlieren 7% auf 19,70 EUR.

Webseite: http://www.nokia.com DJG/bam/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.