Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Börsenspot


06.08.1999 - 

Nokia: Weiterhin aussichtsreich

Von Stephan Hornung*

Der finnische TK-Ausrüster Nokia legte erneut beeindruckende Zahlen vor. Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr um 49 Prozent auf 8,36 Milliarden Euro. Der Gewinn nahm überproportional auf 1,65 Milliarden Euro zu. Damit dürfte die Wachstumsprognose für das gesamte Geschäftsjahr 1999 von 25 bis 30 Prozent deutlich übertroffen werden. Jetzt ist damit rechnen, daß die Finnen im laufenden Jahr Einnahmen in einer Größenordnung von 18 Milliarden Euro und einen Gewinn je Aktie von 2,10 Euro verbuchen können. Kommendes Jahr ist sogar mit einem Ertrag je Anteilsschein von 2,60 Euro zu rechnen. Daraus ergibt sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 38 für 1999 beziehungsweise 31 für 2000. Trotz dieser Aussichten gab der Kurs der Nokia-Aktie zuletzt nach. Schuld daran war, daß das Unternehmen die Erwartungen der Analysten "nur erfüllte". Zudem zeigten sich einige Branchenkenner mit den Handy-Verkaufszahlen nicht zufrieden - obwohl sich das Volumen dort im Vorjahresvergleich um über 50 Prozent erhöht hat. Besonders erfolgreich läuft das Geschäft der Finnen mit Mobiltelefonen in China, neben den USA der in Zukunft wichtigste Markt. Weiteres Wachstum scheint also vorprogrammiert. Aber auch technologisch läßt sich das Unternehmen immer wieder etwas einfallen. Nachdem der GSM-Standard längst etabliert ist, "bastelt" Nokia an der "WAP"-Technologie, die Internet und Mobiltelefonie vereinen soll. Fazit: Trotz des Kursanstiegs in den vergangenen drei Jahren stellt die Notiz weiterhin eine aussichtsreiche Anlage dar. Kurzfristig könnte der Kurs allerdings gesamtmarktbedingt noch etwas unter Druck geraten. Diese Schwäche sollte deshalb der langfristig orientierte Anleger zum Auf- oder Ausbau seiner Positionen nutzen. (Weitere Börsen-Infos: www.computerwoche.de).

*Stephan Hornung ist Analyst bei der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere kursschwankungen gekennzeichnet.