Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.10.1993

Nordrhein-westfaelischer Dienstleister uebernimmt Kompatibilitaetspruefungen Erstmals gibt die Novell Inc. Zertifizierungsrechte ausser Haus

MUENCHEN (CW) - Das nordrhein-westfaelische Software-Industrie Support Zentrum (SISZ), Dortmund, wird Novells erster Partner fuer die Zertifizierung Netware-kompatibler Software-produkte. Ziel dieser Kooperation ist die Foerderung von kleinen bis mittelstaendischen Unternehmen aus der Netzwerk-Software-Industrie.

Bislang hat Novell das Zertifikat "YES - Netware Tested and Approved" nur selbst vergeben - in den Vereinigten Staaten. Die Kosten, die bei der Zertifizierung fuer den jeweiligen Bewerber entstehen, liegen bei rund 7500 Dollar fuer ein Netware Loadable Module (NLM). Mit der Benennung des SISZ als Pruefinstanz fuer Europa koennen diese Aufwendungen fuer den Entwickler erheblich reduziert werden. Das SISZ will die gleiche Zertifizierung fuer 7500 Mark anbieten, Mitglieder des SISZ-Gesellschaftervereins zahlen 5000 Mark.

Mit fuenf Millionen Mark gefoerdert

Das Fachpersonal des SISZ wird von Novell in den USA ausgebildet. Ausserdem soll das Verfahren die Zertifizierung nicht- englischsprachiger Software erlauben, die in den USA nicht moeglich war. Bis es soweit ist, soll jedoch noch ein halbes Jahr vergehen. Die Zeit werde, so die beteiligten Unternehmen, zur Vorbereitung benoetigt. Aber spaetestens zur Orgatec im Herbst soll der Betrieb aufgenommen sein.

Laut Sven Kielgas, Marketing-Leiter der Novell GmbH, beabsichtigt Novell selbst nicht, in Europa Kompatibilitaetspruefungen durchzufuehren. Das sei viel zu aufwendig und erfordere Kapazitaeten, die das Unternehmen nicht bereitstellen wolle.

Bekanntgegeben wurde die Vereinbarung auf der diesjaehrigen Fachmesse Systems in Muenchen nicht nur von Kielgas und Harald Kremser, seit sechs Monaten SISZ-Geschaeftsfuehrer, sondern auch von Staatssekretaer Hartmut Krebs aus dem Ministerium fuer Wirtschaft, Mittelstand und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen. Das SISZ, 1991 durch die "Gesellschaft zur Foerderung der mittelstaendischen Software-Industrie in NRW e.V." gegruendet, wird im Rahmen der Landes-Technologiefoerderung mit fuenf Millionen Mark fuer drei Jahre lang vorfinanziert. Foerderungsbeginn war 1992.

So sei sowohl der Standort als auch das Unternehmen, das die Zertifizierung durchfuehren wird, bewusst gewaehlt worden, betonte Kielgas. Zum einen sei SISZ unabhaengig und habe einen serioesen Charakter durch die Rueckendeckung der Landesregierung. Zum anderen biete Dortmund wie das gesamte Ruhrgebiet die notwendigen Verkehrsanbindungen und eine sehr lebendige Software-Industrie.

Rund 85 Prozent des Umsatzes erreiche Novell mit Anwendern, deren betriebliche Groesse zwischen fuenf und zehn Personen liege. Kielgas vermutet hier auch weiterhin das groesste Wachstumspotential. Doch Mittelstand und Kleinunternehmen schauten nicht nach horizontalen Netzloesungen, sondern nach vertikalen Branchensystemen. Um diese Anwenderschicht zu koedern, muesse sich Netware als Bestandteil branchenspezifischer Applikationen praesentieren. Kleine Softwareschmieden produzierten fuer den vertikalen Markt. Indem ihre Produkte Netware-zertifiziert werden, erhofft sich Novell, bei den Anwendern einen Fuss in die Tuer zu bekommen.

Wie SISZ-Geschaeftsfuehrer Kremser ausfuehrt, haben die Mittelstaendler und Kleinen einerseits Beruehrungsaengste gegenueber den Grossen wie Novell. Andererseits fehlte den kleinen Software- Anbietern der Vertrauensvorschuss, den Grossunternehmen fuer sich in Anspruch nehmen. Mit einem Novell-Zertifikat in der Tasche liesse sich diese Diskrepanz ausgleichen und insgesamt die Softwarebranche ankurbeln.