Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.01.1990 - 

Fachinformationen des Normenausschusses Informationsverarbeitungssysteme

Normen für Offene Systeme und Datenkommunikation

Im Dezember 1989 und im Januar 1990 wurden vom Normenausschuß Informationsverarbeitungssysteme (NI) im DIN Deutsches Institut für Normung e.V. die folgenden Normen und Normentwürfe für die Datenkommunikation, die Offenen Systeme und die Informationsverarbeitung im Schiffsbau veröffentlicht.

AUTOR NI E DIN 66021 Teil 12 (12.89)

Schnittstellen zwischen DEE und DÜE in Fernsprechnetzen; Übertragungsgeschwindigkeit 2400 (1200) Bit/s; Gegenbetrieb über Zweidrahtleitungen (Einsprüche bis 31.03.1990).

Der Normentwurf beschreibt in Verbindung mit DIN 66020 Teil 1 die Schnittstelle zwischen DEE und DÜE für synchrone oder Start/Stop-Übertragung mit Asynchron-Synchron-Umsetzung mit 2400 oder 1200 Bit/s, duplex auf Zweidrahtleitungen geschaltet sind. Zusammenarbeit mit V.22 DÜEs bei 1200 Bit/s ist wahlweise möglich, ferner besteht wahlweise während der Datenübertragungsphase von der DEE aus die Möglichkeit, die Übertragungsgeschwindigkeit umzuschalten, falls diese Option von der DÜE vorgesehen ist.

E DIN 66244 Teil 4 (12.89)

Schnittstellen zwischen DEE und DÜE in Datennetzen; Synchrone Übergabe der Daten, angepaßt für DEEs mit serieller Schnittstelle nach DIN 66020 Teil 1 (Einsprüche bis 31.03.1990).

Der Normentwurf legt die Schnittstelle zwischen Datenendeinrichtung (DEE) und Datenübertragungseinrichtung (DÜE) in Datennetzen in Verbindung mit CCITT V.24 (DIN 66020 Teil 1) fest. Er gilt für synchrone Arbeitsweise an der Schnittstelle entsprechend den in CCITT X.1 festgelegten Benutzerklassen 3 bis 13 und 19 und umfaßt den Einsatz in Wählnetzen (leitungs- und paketvermittelnd) und Standleitungen.

DIN ISO 8822 (01.90)

Informationsverarbeitungssysteme; Kommunikation Offener Systeme; Definition der verbindungsorientierten Dienste der Darstellungsschicht; Identisch mit ISO 8822:1988

Das Basis-Referenzmodell für die Kommunikation Offener Systeme (DIN ISO 7498)

enthält als Schicht 6 die Darstellungsschicht. Die Norm definiert für diese Schicht auf abstrakte Weise Dienste, die in den Protokollen der Schicht 7 verwendet werden können.

Die Darstellungsschicht stellt sicher, daß die Semantik der übertragenden Benutzerdaten erhalten bleibt.

DIN ISO 8823 (01.90)

Informationsverarbeitungssysteme; Kommunikation Offener Systeme; Festlegung des verbindungsorientierten Protokolls der Darstellungsschicht; Identisch mit ISO 8823:1988.

Das Basis-Referenzmodell für die Kommunikation Offene Systeme (DIN ISO 7498) enthält als Schicht 6 die Darstellungsschicht. Die Norm spezifiziert das Protokoll, daß heißt die Regeln der Kommunikation zwischen zwei Darstellungsinstanzen. In der Norm sind die Protokolldateneinheiten in drei Gruppen (Kern, Kontext-Verwaltung, Kontext-Wiederherstellung) eingeteilt. Sie enthält hierfür die jeweiligen Konformitätskriteriern. Das Protokoll des Darstellungsschicht erlaubt, daß beim Übertragen der Benutzerdaten die Semantik der Informationseinheiten erhalten bleibt.

DIN ISO 8824 (01.90)

Informationsverarbeitungssysteme; Kommunikation Offener Systeme; Notation Eins für darstellungsunabhängige Syntax; Identisch mit ISO 8824:1987

Das Basis-Referenzmodell für die Kommunikation Offener Systeme nach DIN ISO 7498 enthält als Schicht 6 die Darstellungsschicht. Für diese Schicht legt die Norm eine Notation für Definition darstellungsunabhängiger Syntaxen fest, die sogenannte Notation Eins. Die Notation Eins (ASN.1) erlaubt die Spezifikation von Datentypen und Werten, ohne die Art und Weise zu bestimmen, wie eine Instanz des Datentyps während der Übertragung darzustellen ist. Basis-Codierungsregeln, die auf diese Notation anwendbar sind, werden in der Norm definiert.

DIN ISO 8825 (01.90)

Informationsverarbeitungssysteme; Kommunikation Offener Systeme; Basis-Kodierungsregeln zur Notation Eins für darstellungsunabhängige Syntax; Identisch mit ISO 8825:1987)

Das Basis-Referenzmodell für die Kommunikation Offener Systeme (DIN ISO 7498) enthält als Schicht 6 die Darstellungsschicht. Für diese Schicht legt die Norm eine Menge von Kodierungsregeln fest, die sogenannten Basis-Kodierungsregeln. Sie sind auf die Notation Eins für darstellungsunabhängige Syntax anwendbar.

Entsprechend dieser Notation werden die Basis-Kodierungsregeln zur Ableitung einer Übertragungssyntax angewendet. Die Basis-Kodierungsregeln werden auch zur Dekodierung solcher Syntax benutzt, um die übertragenden Daten zu identifizieren.

MITAUTOR NI E DIN ISO 9203 Teil 1 (01.90)

Schiffbau; Informationsverarbeitung; Topologie der Schiffskörperelemente; Lage der Elemente; Identisch mit ISO 9203-1:1989 (Einsprüche bis 30.04.1990)

Der Normentwurf legt die Lage der Schiffskörperelemente fest, um leicht und korrekt die Auslegung der Elemente anzusprechen.

E DIN ISO 9203 Teil 2 (01.90)

Schiffbau; Informationsverarbeitung; Topologie der Schiffskörperelemente; Beschreibung der Elemente; Identisch mit ISO 9203-2:1989 (Einsprüche bis 30.04.1990)

Der Normentwurf legt die Lage der Schiffskörperelemente fest, um leicht und korrekt die Auslegung der Elemente anzusprechen. Dieser Teil legt die Beschreibung der Elemente fest.

E DIN ISO 9203 Teil 3 (01.90)

Schiffbau; Informationsverarbeitung; Topologie der Schiffskörper Elemente; Lage der Elemente zueinander; Identisch mit ISO 9203-3:1989 (Einsprüche bis 30.04.1990)

Der Normentwurf legt die Lage der Schiffskörperelemente fest, um leicht und korrekt die Auslegung der Elemente anzusprechen. Dieser Teil legt die Lage der Elemente zueinander fest.

DIN V VDE 0801 (01.90)

Grundsätze für Rechner im Systemen mit Sicherheitsaufgaben

Behandelt wird die funktionale Sicherheit von Rechnern, die in technischen Systemen Einfluß auf die Abwendung von Gefahren für Leben oder Gesundheit und für Sachen haben. Es werden die in Frage kommenden Maßnahmen aufgelistet, um Fehler zu vermeiden oder zu beherrschen. An Beispielen wird gezeigt, welche Kombination von Maßnahmen sich für konkrete Sicherheitsanwendungen eignen.

Diese Normen und Normentwürfe sind bei der Beuth-Verlag GmbH, in Berlin 30, Burggranenstraße 6, erhältlich.