Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.07.1993

Normenvielfalt behindert Einfuehrung von Funkmodems Auguren und Hersteller erwarten Boom der Funk-Kommunikation

WIESBADEN (pi) - Mit einem Boom im Bereich der drahtlosen Datenkommunikation rechnen Hersteller und Auguren. So gehen die Analysten der Yankee Group davon aus, dass sich der Datenfunkmarkt in den naechsten fuenf Jahren vervierfachen wird und, so das Marktforschungsinstitut BIS Strategic Decisions, im Jahr 2000 ein Weltmarktvolumen von zwoelf Milliarden Dollar hat.

Die Wiesbadener Motorola GmbH schaetzt, dass zur Jahrtausendwende weltweit zwischen 20 und 26 Millionen Datenfunkgeraete im Einsatz sind. Vor diesem Hintergrund gab das Unternehmen jetzt seine Entwicklungsplaene im Segment der drahtlosen Kommunikation bekannt.

Intern untergliedert Motorola den Datenfunkmarkt in drei Kategorien: Einweg-Modems fuer WANs sowie Zweiweg-Geraete fuer WANs und LANs. Waehrend die WAN-Klasse fuer den mobilen Einsatz konzipiert ist, ermoeglichen die LAN-Funkmodems den drahtlosen Computeranschluss innerhalb von Gebaeuden.

Auf der Paging-Technologie basierend, bietet Motorola in der Bundesrepublik mit "Newsstream" ein Einweg-Modem an, mit dem Anwender ueber das Paging-Netz der Telekom unterwegs Daten und Informationen empfangen koennen. Allerdings funktioniert der tragbare Rechner bei diesem Verfahren nur als Empfaenger und nicht als Sender.

Fuer den Einsatz als Sende- und Empfangsgeraet ist das Zweiweg- Modem "Infotac" konzipiert. Das Geraet, das auch ohne Computeranschluss als Empfaenger arbeitet und eingehende Informationen mit vordefinierten Meldungen rueckbestaetigt, nutzt als Funkinfrastruktur den Modacom-Dienst der Telekom. Zur drahtlosen Inhouse-Vernetzung von Computern im LAN ist das Altair- System gedacht.

Fuer alle drei Systeme will das Wiesbadener Unternehmen kuenftig auch kreditkartengrosse PCMCIA-Versionen auf den Markt bringen, die ueber eine eigene, in die Karte integrierte Stromversorgung verfuegen. Waehrend derartige Geraete in den USA bereits in diesem Sommer oder spaetestens 1994 auf dem Markt sind, geht das Unternehmen davon aus, dass entsprechende WAN-Funkmodems in Europa nicht vor 1995 erhaeltlich sind. Der Grund fuer die Verzoegerung liegt, so Motorola, in der langwierigen Anpassung der Produkte an die verschiedenen Datenfunknetze in Europa. Aufgrund der unterschiedlichen Spezifikationen ist ein Einsatz der US-Geraete auf dem Alten Kontinent nicht moeglich.