Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.05.1980 - 

Bundespost wartet DlN-Beratung ab:

Normung vor Teltext-Gerätewirrwarr

BERLIN (gr) - Bis zur Einführung des Teletex-Dienstes 1931 will der Arbeitsausschuß "Endgeräte für die Textkommunikation" im DIN die entsprechenden Normen verabschiedet haben. Damit sollen die Kompatibilitätsprobleme, die bei dem Telecopier-Service auftreten von vornherein vermieden werden.

Voraussetzung für die reibungslose Kommunikation über den Teletext-Dienst auf nationaler wie internationaler Ebene ist die Kompatibilität der diversen Geräte verschiedener Hersteller. Hier sollen die Fehler vermieden werden, die bei der Einführung der Telekopierer unterlaufen sind. Die Aufgabe der Normen, so Ottmar Kranpe-Tiederik, Pressesprecher des DIN Deutsches Institut für Normung e. V., Berlin, besteht in der Reduktion des Gerätewirrwarrs. Der Ausschuß setzt sich aus Vertretern der Hersteller und Anwender zusammen.

Der in Hannover demonstrierte Teletex-Dienst stellt eine Weiterentwicklung des Fernschreib-Services dar. Der Zeichenvorrat ist auf 310 Zeichen aus dem lateinischen Schriftraum erweitert, die Übertragung verliefe 50 Mal schneller, so daß eine A4 Seite in weniger als zehn Sekunden überspielt sei. Die Geräte werden den büroüblichen Arbeitsgewohnheiten angepaßt.