Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.06.2000 - 

Akquisition von Epicon, Allianz mit HP

Nortel schärft sein Profil im ASP- und Mobilfunkmarkt

MÜNCHEN (CW) - Mit der Übernahme von Epicon, einem Anbieter von Software für die Realisierung eines Application-Service-Providing- (ASP-)Modells, weitet Nortel Networks sein Betätigungsfeld aus. Zudem vereinbarte das Unternehmen eine Allianz mit HP im Markt für mobile Internet-Zugriffe.

Für 275 Millionen Dollar in Aktien übernimmt Nortel den privat gehaltenen ASP-Spezialisten Epicon Inc., Chelmsford, Massachusetts. Epicon führt die Software "Altis" in seinem Portfolio, mit der ASPs Anwendungen bei externen Kunden betreiben, verwalten, installieren und aktualisieren können. Nortel plant, diese Software in das eigene kürzlich vorgestellte Management-Paket "Preside Managed Application Services Platform" zu integrieren. Diese Plattform soll die Verwaltung und Interoperabilität verschiedener E-Business-Applikationen etwa von SAP, der Nortel-Tochter Clarify und I2 Technologies sicherstellen.

HP soll bei mobilen Portalen helfenDen Einstieg in den ASP-Markt flankiert Nortel mit verschiedenen Partnerschaften. Bea Systems stellt seine Software zur Enterprise Application Integration (EAI) und einige Entwicklungswerkzeuge zur Verfügung. Das Sun-Netscape-Joint-Venture Iplanet liefert einen Verzeichnisdienst zur Verwaltung der Anwenderdaten.

Nortels erste zaghafte Annäherungversuche an das ASP-Geschäft datieren vom Dezember vergangenen Jahres. Damals vereinbarten die Kanadier mit Herstellern wie HP, Concur Technologies, Software.com und Intershop, deren Produkte gemeinsam mit Nortel-Equipment an ASPs zu verkaufen. Den nächsten Schritt vollzog Nortel dann zwei Monate später, als das Unternehmen erst einmal zehn Millionen Dollar in Epicon investierte. Analysten werten Nortels nun gesendetes Signal, mit der vollständigen Epicon-Übernahme den ASP-Markt ernsthaft erschließen zu wollen, als positiv. Nortel kenne das Geschäft mit Internet Service Providern (ISP) und Carriern sehr gut. Diese Klientel werde künftig zum wichtigen Baustein im ASP-Markt; dieser soll der Gartner Group zufolge im Jahr 2003 einen Umsatz von 23 Milliarden Dollar erwirtschaften.

Einen weiteren lukrativen Markt geht Nortel gemeinsam mit Hewlett-Packard (HP) an. Auf ein Marktvolumen von 200 Milliarden Dollar im Jahr 2003 beziffert Lloyd Carney, President des Nortel-Geschäftsbereichs Wirless Internet Network Solutions, das Geschäfts mit der Infrastruktur für den Mobilfunk. Zu gleichen Zeit lassen sich laut Einschätzung der Nortel-Verantwortlichen mit mobilen Portalen rund elf Milliarden Dollar erwirtschaften.

Die Kooperation mit HP zielt vornehmlich auf letzteren Markt. Nortel möchte seine Expertise bei der drahtlosen Kommunikation mit dem Server- und Software-Know-how von HP kombinieren. Diese Mischung soll Applikationen und Dienste hervorbringen, mit denen sich mobile Portale betreiben lassen, über die die Anwender mit tragbaren Endgeräten im Internet surfen, E-Business-Anwendungen betreiben oder persönliche Dienste abrufen können.

Um mit der übermächtigen europäischen Konkurrenz im Geschäft mit Mobilfunk-Equipment der dritten Generation konkurrieren zu können, investiert der kanadische TK-Ausrüster kräftig in Europa. Der derzeitige Personalstamm von 20 000 Mitarbeitern in der Alten Welt soll um zehn Prozent aufgestockt werden. Ziel ist es, im Jahr 2003 den nicht unerheblichen Marktanteil von 25 Prozent zu ergattern.