Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Verfügbarkeit des Betriebssystems Xenix:

Northern Telecom erweitert Vienna-Systeme

15.01.1988

FRANKFURT (pi) - Für den Vienna Advanced Office Computer (AOC) hat Northern Telecom zwei Erweiterungen angekündigt. Verfügbar sind jetzt Xenix 5 für den AOC II und ein Adapter, der acht serielle Geräte mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 9600 Bits pro Sekunde unterstützt. Bekanntgegeben wurde gleichzeitig der Abschluß von Kompatibilitätsprüfungen zwischen Northern Telecom und Prime.

Xenix 5 bietet dem Anwender wichtige Vorteile, die insbesondere Kompatibilität, neue Dienstprogramme und die Kommunikationsmöglichkeiten zwischen den Prozessoren IPC und neue Systemaufrufe betreffen. Xenix 5 ist mit dem Unix-System V weitgehend kompatibler als jede frühere Version und eröffnet daher dem Benutzer eines Vienna-Netzwerks noch größere Anwendungsbereiche. Die Kapazität von acht Ports erweitert die Anschlußfähigkeit des AOC und macht die Vienna-Familie nach Angaben von Northern Telecom zu einem besonders kostengünstigen System im Bereich von ein bis acht Anwendern.

Die nun abgeschlossenen Kompatibilitäts-Tests beziehen sich auf das integrierte digitale Kommunikationssystem Meridian SL-1 des Frankfurter Unternehmens und Computer-Anlagen, Software sowie Workstations und Terminals der Serie 50 von Prime. Beide Firmen kündigten außerdem einen Vertragsabschluß zwecks gemeinsamer Entwicklung von weiteren Anwendungen und zur Definition von Kundendienst-Prozeduren für gemeinsame Kunden an.

Der Schwerpunkt des Kompatibilitäts-Tests lag auf den asynchronen Schnittstellen. Diese Interfaces schaffen für Workstations und Host-Rechner die Möglichkeit, mit Hilfe von Meridian SL-1 über normale Telefonleitungen zu kommunizieren.