Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.03.2001 - 

Mail-Filter versagt

Norton Antivirus blockiert E-Mails

MÜNCHEN (IDG) - Benutzer von Symantecs Norton Antivirus-Software bekommen teilweise keine E-Mails mehr, wenn der Mail-Filter des Programms nicht ordnungsgemäß funktioniert. Der Hersteller bestätigte diese Schwierigkeiten, meinte aber, es handele sich nicht um einen Fehler im Produkt.

Nach Angaben der Troubleshooting-Website Bugnet sorgt der Filter, der Viren-verseuchte E-Mails abfangen soll, für Verwirrung unter Benutzern und ISPs. Norton Antivirus Version 7 enthält ein Programm namens "Poproxy". Dieses befindet sich zwischen dem E-Mail-Client des Users und dem vom ISP betriebenen Mail-Server. Eingehende Mails durchlaufen Poproxy für einen Security Scan. Wenn das Programm versagt, erhalten die User die Fehlermeldung "Die Verbindung zum Server ist nicht verfügbar". Bei der Installation von Norton Antivirus verbindet sich der E-Mail-Client zuerst mit Poproxy statt dem Service des ISP.

Symantec gibt zu, dass Kunden über E-Mail-Probleme berichtet haben. Den Angaben zufolge handelt es sich aber nicht um einen Fehler im Produkt. Stattdessen macht man übervorsichtige Benutzer für die Fehler mitverantwortlich, die Poproxy aus Misstrauen unkorrekt deaktivieren. Anwender können allerdings in ihrem Client einstellen, dass sich dieser direkt mit dem Mail-Server verbindet, ohne Poproxy zwischenzuschalten. Dann tritt das Problem nicht auf, allerdings verzichtet man auf den Schutz dieser Komponente.