Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Toshiba vereint vier Funktionen in einem Portablen

Notebook lockt mobile Multimedia-Freunde

20.08.2004

"Qosmio E10" nennt Toshiba das neueste Notebook, das als Vier-in-eins-Lösung für TV-, Audio-, DVD-Rekorder- und PC-Funktionalität vermarktet wird. Der Name Qosmio steht laut Hersteller für "mein persönlicher Kosmos" und gibt schon einen Hinweis, auf was es bei diesem Gerät ankommt: die Konvergenz von PC- und Entertainment-Funktionalität. Der Tragbare dient als portable TV-Zentrale, als Multimedia-Station oder als leistungsfähiges Arbeitspferd für die herkömmliche Bearbeitung von Dokumenten.

Bis 2006 soll die Qosmio-Familie nach dem Willen von Deutschland-Chef Michael Fassbender rund 20 Prozent des Endkundengeschäfts ausmachen. Mit dem Konzept will die Company auch die Anzahl der persönlich genutzten elektronischen Geräte verringern: Statt für jede Funktion ein eigenes Gadget zu verwenden, das sich dann mit anderen nicht unbedingt verträgt, soll Qosmio zum universellen mobilen Helfer werden. Als Benutzer definiert Toshiba den Prosumer, der vier Eigenschaften in sich vereint: Er ist Power-User, Multimedia-Fan, Early Adaptor von neuer Technik sowie überdurchschnittlich mobil.

Der Hersteller hat viel Technik in das 2199 Euro teure Notebook gepackt. Als Chip kommt Intels "Pentium-M 735" mit 1,7 Gigahertz und Centrino-Mobiltechnik zum Einsatz. Werksseitig ist der Hauptspeicher auf 512 MB dimensioniert, er lässt sich aber auf gut 2 GB erweitern. Zusätzlich zu den auch sonst gängigen Featureswie 10/100 Ethernet, V.90-Modem oder USB- und PCMCIA-Anschlüssen hat Toshiba für die Mobilität WLAN 802.11b/g, Bluetooth inklusive Manager-Software und Fast Infrared integriert.

PC-TV ohne Boot-Vorgang

Das Notebook enthält einen TV-Tuner, DVD-Supermulti-Laufwerk für alle Formate (CD-ROM, CD-R, CD-RW, DVD-ROM, DVD-R, DVD-RW, DVD+R und DVD-RW) sowie einen Harddisk-Rekorder mit 80-GB-Festplatte. Die Inhalte von CDs, DVDs und vom Fernseher können betrachtet werden, ohne den Rechner zu booten. Der TV-Tuner sorgt zudem dafür, dass Filme direkt auf die Festplatte gespeichert und bearbeitet werden können (Videorekorderfunktion). Das 15-Zoll-XGA-Display, das auch als Touchpad zu nutzen ist, sorgt zusammen mit Nvidias Grafikkarte "Geforce-TM FX Go 5200" und 64 MB Video-RAM für die Darstellung, das leistungsstarke Lautsprechersystem von Harman/Kardon für den Sound. Zahlreiche Hilfsfunktionen wie "Easy Key Taskleiste" sowie Multimedia-Programme runden das Angebot ab. (kk)

Weitere Notebook-Vorstellungen

Notebook-Hersteller diversifizieren ihr Portfolio. Dem Anwender bietet sich wieder eine Reihe von Neuankündigungen:

- Acer, bei Notebooks laut IDC Marktführer in Westeuropa, hat das Produktdesign verändert, das sich an den beliebten Ledermappen orientiert. Weiche Kanten und teilweise ergonomisch gebogene Tastaturen wurden auf Kundenwunsch eingeführt. Als Erste profitieren die Modelle "Aspire 1660" und "1800" sowie "Travelmate 3200" und "4500" von der optischen Neugestaltung.

- Fujitsu-Siemens Computers (FSC) hat das Notebook "Amilo Pro V2000" vorgestellt, das Anwendern in kleinen und mittelständischen Unternehmen angeboten werden soll. Der Rechner ist wahlweise mit Intels Pentium-M- oder Celeron-M-Prozessoren ausgestattet. Er soll über den Fachhandel in Bundles mit verschiedenen Anwendungen zu beziehen sein. Der Rechner mit 15,1-Zoll-Display, DVD-Combo-Laufwerk oder DVD-Brenner und aufgespieltem Windows XP Professional ist ab 999 Euro zu haben.

- Ebenfalls für den Profi im kleineren Unternehmen legt Hewlett-Packard (HP) die beiden Modelle "Nx9020" und "Nx9030" in die Regale. Als Prozessoren bietet HP für das kleinere Notebook Celeron-M-Chips mit 1,3 oder 1,5 Gigahertz an, für die 9030-Modelle die Pentium-M-CPUs (1,5 bis 1,8 Gigahertz). Beide Geräte verfügen über WLAN-Unterstützung. Die Displays sind mit einer Diagonale von 14,1 und 15 Zoll zu haben. Das Nx9020 kostet mindestens 999 Euro, der größere Bruder 1299 Euro.

- Die Asus Computer GmbH aus Ratingen bringt die "A3N/L"-Serie für Einsteiger auf den Markt. Pentium-M- oder Celeron-CPUs treiben die Portablen an. Dazu liefert der Hersteller Festplatte, DVD-Laufwerk und im Highend eine eingebaute Videokamera. Die Asus-Notebooks sind ab 999 Euro zu haben. (kk)