Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.10.1995

Notebooks rechnen mit Intels 120-Megahertz-Pentium-CPU Notebooks werden im Vergleich zu Tisch-PCs leistungsfaehiger

MUENCHEN (CW) - Wegen eines kurz vor dem Stapellauf noch entdeckten Fehlers im Design des mit 120 Megahertz getakteten Pentium-Chips "Mobile-120" fliegen Anbieter tragbarer Rechner wie Toshiba, Dell und Compaq Warteschleifen. Die CPU ist speziell auf Notebooks zugeschnitten.

Der Prozessor ist von Intel noch nicht offiziell angekuendigt worden. Die Verzoegerung hat mit der sehr hohen Packungsdichte des Chips zu tun. Dieser ist in 0,35-Mikron-Technologie ausgelegt. Praktisch alle heute verfuegbaren Hochleistungs-CISC- und RISC- Prozessoren besitzen ein 0,5-Mikron-Design. Man habe, so eine Intel-Quelle, die Schwierigkeiten jetzt "im Griff".

Compaq hat derweil bereits angekuendigt, dass man die Notebook- Familie der "LTE-5000"-Linie um ein Modell mit dem 120-Megahertz- Chip ausbauen werde (vgl. CW Nr. 39 vom 29. September 1995, Seite 29: "Compaq bietet Notebook..."). Toshiba wird sein "Tecra-700"- Modell ebenso mit der neuen Intel-CPU ausstatten wie Dell, Texas Instruments, Gateway 2000 sowie die Zenith Data Systems Corp. (ZDS) ihre neuen Notebooks.

Die tragbaren Rechner werden Leistungen bieten, die diejenigen der meisten stationaeren PCs uebertreffen. Toshibas Tecra-System etwa wird mit einer 1,2 GB grossen Festplatte und - in der Variante mit einem 11,3 Zoll grossen Dual-Scan-Farb-Display in Passiv-Matrix- Technologie - mit 8 MB Arbeitsspeicher (erweiterbar auf 40 MB) versehen sein. Das Tecra-Modell mit einem Aktiv-Matrix-Farb- Display weist standardmaessig sogar 16 MB Arbeitsspeicher (maximal 48 MB) auf.

Ausserdem verfuegen Toshibas Top-Notebooks ueber ein CD-ROM-Laufwerk mit vierfacher Geschwindigkeit. Die Japaner wollen die Geraete wahrscheinlich ab November ausliefern.

Compaqs neue Notebook-Modelle sind mit Pentium-Prozessoren in den Varianten mit 75, 90 und 120 Megahertz ausgestattet. Die Texaner ruesten die Systeme unter anderem mit zwei Festplatteneinschueben aus. So kann der Anwender maximal bis zu 2,7 GB an Daten mit sich herumtragen. An Monitoroptionen bietet Compaq 11,3 Zoll oder 10,4 Zoll grosse Dual-Scan-Farb-Displays sowie ein Aktiv-Matrix-Farb- Modell mit 10,4 Zoll Groesse. Das 120-Megahertz-System soll im November verfuegbar sein, die leistungsschwaecheren Systeme liegen bereits in den Schaufenstern.

Ende des Jahres kontert auch ZDS mit einem Spitzensystem, das ebenfalls ein CD-ROM-Laufwerk mit vierfacher Geschwindigkeit besitzt. Ein solches wird zudem Texas Instruments in seine bekannte "Travelmate"-Linie einbauen.

Schliesslich wollen auch die beiden Direktvertreiber Dell und Gateway 2000 noch bis Ende Oktober ihre "Latitude-XP"- beziehungsweise "Solo"-Modellinien um mit Intels 120-Megahertz-CPU ausgestattete Notebooks erweitern.