Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.09.1992 - 

Für Anwender, die viel im Stehen arbeiten

Notepad von Grid: Eineinhalb Kilo um den Arm gebunden

RATIGEN (pi) - Grid Computer Systems kündigt Mit dem "Palmpad" den kleinsten Notepad der Produktpalette an. DIN-A5-Format und knapp eineinhalb Kilogramm schwer, so lauten die Eckdaten des Computers, der sich um den Arm schnallen läßt. Die Zielgruppe: Markt- und Meinungsforscher sowie Anwender, die im Krankenhaus Labor- oder Patientendaten erfassen oder Qualitätskontrollen durchfuhren.

Bei der technischen Ausstattung weist die Ratinger Grid-Niederlassung darauf hin, daß der Rechner mit RAM-Karten statt mit einer Festplatte arbeitet, wodurch Headcrashs vermieden werden.

Wahlweise sind nichtflüchtige Flash-Memorys für maximal 10 MB Daten oder Karten nach PCMCIA-Standard mit einer Speicherkapazität von bis zu 2 MB erhältlich.

Der V2O-Prozessor von NEC arbeitet mit einer Taktrate von 9,54 Megahertz, der Arbeitsspeicher ist für ein Datenvolumen von bis zu 2 MB ausgelegt. Das Betriebssystem MS-DOS 5.0 befindet sich im Flash-Bios.

Wie der Anbieter berichtet, arbeitet das Digitalisiertablett nach der Underlay-Technik, es

sei also mit einer Scheibe vor Beschädigungen geschützt. Das hintergrundbeleuchtete, transflektive CCFT-Display bietet eine Auflösung von 640 x 400 Punkten pro Zoll. Der Eingabestift arbeitet kabellos. Ferner integriert das Notepad ein 2400-Baud-Modem.

Durch eingebaute Power-Management-Funktionen soll sich das Gerät bis zu acht Stunden über die Batterie betreiben lassen. Ein Sturz aus einem Meter Höhe werde schadlos überstanden. Der Rechner kommt im dritten Quartal 1992 auf den Markt und kostet rund 6000.