Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.05.1996

Novell-Aktie findet wieder festen Boden unter den Füßen

Von Arnd Wolpers*

Durch Rückbesinnung auf das Kerngeschäft will Novell wieder zur alten Stärke zurückfinden. Nachdem sich der Aktienkurs in den vergangenen drei Jahren mehr als halbiert hat, geht die Networking-Company davon aus, daß mit den jetzt anstehenden Quartalszahlen die Durststrecke beendet sein wird. Für das zu Ende gegangene Quartal erwarten die Analysten einen Verlust von rund zehn Cent pro Aktie. Im am 30. Oktober ablaufenden Geschäftsjahr 1995/96 müssen sich die Anteilseigner auf einen von 90 auf 50 Cent reduzierten Gewinn einstellen. Die Gewinnschätzungen für das Geschäftsjahr 1996/97 schwanken zwischen 80 Cent und 1,15 Dollar pro Aktie.Der Verlust im laufenden Quartal ist, wie es in Novell-Kreisen heißt, ein einmaliges Ereignis und als Folge von bis dato nicht notwendigen Restrukturierungsaufwendungen, insbesondere des Abbaus der stark gestiegenen Lagerbestände bei den Distributoren, zu sehen.

Auf dem derzeitigen Niveau wird Novell mit dem 22fachen des erwarteten Jahresgewinns bewertet. Nach dem Verkauf von Wordperfect zum Jahreswechsel 1995/96 an die Corel Corp. soll das im US-Bundesstaat Utah beheimatete Unternehmen strategisch neu ausgerichtet werden. Dies scheint vor dem Hintergrund des Umsatzeinbruches im laufenden Geschäftsjahr dringend erforderlich. Während zuletzt Netzwerkaktien auf breiter Front boomten, fiel der Novell-Kurs von dem ohnehin schon reduzierten Niveau noch einmal zurück. Auf der Basis der jetzt erreichten zwölf bis 14 Dollar scheint die Notiz jedoch zunächst einmal festen Boden unter den Füßen gefunden zu haben.

* Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere kursschwankungen gekennzeichnet.