Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.03.1990 - 

Novell GmbH

Novell kommt mit Werkzeug für die Software-Entwicklung raus

Professionellen Software-Entwiklern in Novell-Netzen unter dem neuen Netzbetriebssystem Netware 386 steht ein leistungsfähiges Werkzeug ins Haus: Netware Programmer's Workbench, ein Produkt der Novell Inc., Provo, Utah (USA), erscheint jetzt, nach einer intensiven Beta-Test-Phase auf dem Markt.

Netware Programmer's Workbench ist eine Bibliothek, ausgestattet mit leistungsfähigen Software-Entwicklungswerkzeugen, die es Softwareherstellern auf einfache Art und Weise ermöglichen Anwendungsprogramme und Server-Dienstprogramme zu schreiben.

Das Novell-Produkt wurde in seiner Anwendung bewußt einfach gehalten. Selbst die Entwicklung verteilter Applikationen ist möglich, ohne daß der Softwarespezialist dabei auf die gewohnte Entwicklungsumgebung verzichten muß. Die einfache Gestaltung wurde durch die offene Architektur von Netware 386 begünstigt.

Alle Programme, ob Netzwerkapplikationen oder Dienstprogramme, wie Platten- und Protokoll-Treiber oder Treiber für Netzwerkkarten, werden nach ihrer Erstellung als eigenständige Module, NLMs (Netzwerk-ladbare Module) in die Betriebssystem-Architektur eingebracht. NLMs können jederzeit dynamisch, während des Netzbetriebes, in den Hauptspeicher des Servers geladen werden, wo sie dann gemeinsam mit Netware 386 residieren. Für die angeschlossenen Arbeitsstationen entstehen während des Ladeprozesses keinerlei Ausfallzeiten, das erneute Starten des Betriebssystems gehört der Vergangenheit an.

Zur Kompilierung von Netzwerkapplikationen stellt die Entwicklungsumgebung einen

Watcom-C-Netzwerk-Compiler zur Verfügung, für Server-Dienstprogramme den C-Netzwerk-Compiler/386. Nach dem Kompilierungsvorgang sind NLMs Teil von Netware 386. Auf diese Weise kann der Systementwickler sukzessive den Funktionsvorrat gemäß seinen Anforderungen ausbauen. Sowohl der Watcom-C-Netzwerk Compiler als auch der C-Netzwerk-Compiler/386 verfügen zudem über standardisierte Programmierschnittstellen (APIs), um auch Netzwerk-Management-Funktionen in die Programmentwicklungen einzubinden. Der Softwarespezialist kann auch selbst APIs entwickeln und als NLMs in der Netware Programmer's Workbench hinterlegen. Zudem stellt die neue Entwicklungsumgebung Netware RPC (Remote Procedure Call) Werkzeuge zur Verfügung, um entfernte Programme, beispielsweise auf einem Host, aufzurufen und deren Daten zu nutzen .

Informationen: Novell GmbH, Willstädter Straße 13, D- 4000 Düsseldorf 11, Telefon 02 11/59 73-0 Halle 23 (Networld) Centrum