Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.11.1998 - 

Freigabe von Netware Small Business 4.2

Novell lockt Kleinunternehmer mit kaufmännischer Komplettlösung

MÜNCHEN (CW) - Netzspezialist Novell hat die US-Messe Comdex für die weltweite Freigabe der Version 4.2 von "Netware Small Business" gewählt. Um die Zielgruppe der kleinen Unternehmen zu erreichen, sollen die Netzwerkfunktionen als Teil einer kaufmännischen Komplettlösung verkauft werden.

In den USA soll die Bündelung mit der Buchhaltungssoftware "Quickbooks Pro 6.0" von Intuit für Käufer sorgen. In Deutschland wird noch mit möglichen Partnern verhandelt. Im Gespräch ist unter anderem die Sage/KHK-Gruppe. Geplant ist nicht nur, über den Preis ein attraktives Bündel zu schnüren, zu dem im übrigen auch noch eine einfach zu bedienende Backup-Lösung, der Virenscanner von McAfee für Client und Server sowie das Faxprogramm von Tobit gehören. Vielmehr sollen Novell-Distributoren quasi mit einer kaufmännischen Lösung werben, die zudem professionelle Netz-Features für bis zu 50 Arbeitsplätze enthält. Bislang unterstützte Netware Small Business lediglich 25 User.

Zu den weiteren neuen Features zählt Novells Zwischenspeicher-Technik "Border Manager", mit der die Verbindung des Netware-Netzes mit dem Internet beschleunigt werden soll. Die Kosten der Netzsoftware - ohne betriebsswirtschaftliche Software - haben sich gegenüber der Vorgängerversion nicht verändert. So kostet eine Fünf-User-Lizenz 1295 Dollar; bei 50 Anwendern sind 5970 Dollar zu entrichten.

Anders als das Hauptprodukt von Novell hat die Netware-Variante für kleinere Unternehmen den Übergang auf die Version 5.0 noch nicht vollzogen. Der Grund dafür liegt laut Hersteller darin, daß 60 Prozent der Lite-Version außerhalb der USA verkauft werden und Netware 4.0 für weit mehr Sprachen verfügbar ist. Dafür müssen die Kunden auf die Neuerungen der Version 5.0 verzichten. Dazu gehört vor allem die Verwendung des nativen Internet Protocol (IP) und die als besonders schnell geltende Java-Ablaufumgebung.