Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.08.1996 - 

Produktsuite kommt zeitgleich mit Green River

Novell macht im Intranet mobil

Novell-Chef Bob Frankenberg sagt Microsoft und Netscape jetzt mit einer groß angelegten Kampagne den Kampf um das lukrative Intranet-Geschäft an. Auf einer Pressekonferenz, mit der Frankenberg den Intranet-Feldzug von Novell einläutete, gab sich das Novell-Management entschlossen, der Konkurrenz den Markt keinesfalls kampflos zu überlassen.

Bisher spielte Novell in diesem Geschäftsfeld lediglich die Rolle einer grauen Maus. Dafür macht Executive Vice-President Steve Markman in erster Linie schlechtes Marketing verantwortlich, schließt jedoch Defizite im technologischen Bereich aus. Den Beweis dafür will Novell nun mit Intranetware antreten, einer Produktsuite für Intranets, deren Komponenten nach und nach in den nächsten 18 Monaten auf den Markt kommen sollen.

Die Server-Software wird laut Novell einen Web-Server, Browser- und Authoring-Software sowie ein TCP/IP-to-IPX/SPX-Gateway in Netware 4.11 integrieren. Intranetware soll zeitgleich mit der neuen Netware-Version - auch als Green River bekannt - Anfang Oktober 1996 verfügbar sein. Neben den genannten Merkmalen wird die Intranet-Software auch Multiprotokoll-Routing sowie User- und Group-Level-Security in Verbindung mit den Novell Directory Services (NDS) bieten.

Novell hat NDS unter Windows NT in petto

Bestandteil ist ferner ein zu Visual Basic kompatibler Interpreter mit der Bezeichnung "Netbasic". Mit dessen Hilfe können Netware- Anwender im Internet mit jedem Web-Browser auf Basic-Srcipts zugreifen und diese auch ausführen. Darüber hinaus ist damit die Gestaltung von Hypertext-Markup-Language-Seiten (HTML) sowie der entfernte Zugriff auf Intranetware-Dienste und -Datenbanken möglich.

Novell verfolgt mit der jüngsten Intranet-Strategie vor allem ein Ziel: Die weltweit über eine Million Installationen umfassende Netware-Basis soll mit einem integrierten Toolset beliefert werden, das aus der gewohnten Umgebung heraus den Zugriff auf Informationen und Services im Web realisiert.

Über dieses Spektrum hinaus beabsichtigt Novell aber auch, Intranet-Anwender mit gemischten Betriebssystem-Umgebungen zu adressieren. Zu diesem Zweck wird Novell seine Netzdienste auf alle namhaften Intranet-Plattformen portieren. In Intranetware sind laut Novell der Netscape Navigator sowie andere Browser integriert. Eine Version von NDS, die unter Windows NT sowie relevanten Unix-Derivaten läuft, hat Novell bereits in petto.

Außerdem wurde bekannt, daß Novell ein Java-Development-Kit plant. Damit sollen Entwickler Java-Applikationen schreiben können, die NDS und andere Novell-Software nutzen. Mit einer kompletten Java- Entwicklungsumgebung für Intranetware rechnen Insider jedoch nicht vor dem zweiten Quartal 1997.

Nähere Angaben zu Preisen sowie zum Auslieferungstermin von Intranetware wird Novell erst auf der Networld+Interop Mitte September in Atlanta machen. Zu diesem Zeitpunkt wird in New York auch das neue Release von Groupwise vorgestellt, das laut Novell ebenso wie Managewise, LAN Workplace etc. Intranettauglich ist.