Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.03.1996 - 

Frankenberg: NT-Boom ist schon Vergangenheit

Novell plant Zukunft mit Java als Anwendungs-Server fuer Netware

Nachdem das Unternehmen in letzter Zeit das Vertrauen der Anwender mit staendig wechselnden strategischen Zielen arg strapaziert hatte, heisst die neue Losung jetzt: "Novell ist die Internet-Company." Mit diesem Bekenntnis wollte Frankenberg in seinem Grusswort einen Schlussstrich unter den Zickzackkurs der Netzwerker aus Provo ziehen, die einmal die netzfaehigen Applikationen von Wordperfect, ein anderes Mal Unixware als den Application Server propagierten. Gleichzeitig erklaerte der Firmenchef den Ausverkauf von Novell-Technologien und -Produkten fuer beendet.

Um sich als Internet-Company zu profilieren, verschafft sich Novell Schuetzenhilfe von Sun und Open Market. Zu diesem Zweck nehmen die Netzwerker als erstes Unternehmen Java als Server- Plattform in Lizenz. Im Rahmen der Partnerschaft erhaelt Novell das Recht, Kunden und Entwicklern nicht nur die Java-Client- Technologie, sondern auch die gesamte Java-Plattform einschliesslich der "Java Virtual Machine" anzubieten. Eine Netware-Version, in die die Virtual Machine integriert ist, will Novell noch im Laufe des Jahres auf den Markt bringen.

Glaubt man dem Novell-Boss, so markiert die Verbindung von Java mit den Netware Directory Services (NDS) auf der Netware-Plattform das Ende der klassischen Client-Server-Umgebungen. Entsprechend locker kommentierte Frankenberg auf der Entwickler-Konferenz Fragen nach dem Herausforderer NT als Application Server und potentiellem Netware-Killer. Der NT Server sei, wie Unixware auch, eine Plattform der Vergangenheit, waehrend das Gespann Java und Netware einen Application Server der naechsten Generation darstelle. Dies markiere einen Paradigmenwechsel, da in Zukunft die Intelligenz fuer das Unternehmens-Computing im Internet beziehungsweise Intranet gespeichert sei.

Da jedoch das Internet ohne Electronic Commerce wenig attraktiv ist, nimmt Novell die "OM-Securelink Technology" von der Open Market Inc. aus Cambridge, Massachusetts, in Lizenz. Dies soll Netware-Anwender in die Lage versetzen, Transaktionen via WWW zu realisieren. Zudem vervollstaendigen die Commerce-Services laut Novell jene Dienste, welche die Company zur Realisierung ihrer Vision des Smart Global Network benoetigt.