Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.11.1991 - 

Joint-venture mit den Unix Software Laboratories

Novell teilt sich in eine Unix-und in eine Netware-Division

MÜNCHEN (gfh) - Mit dem neuen Geschäftsjahr stehen der Novell Inc. tiefgreifende organisatorische Veränderungen bevor.

Dabei zeichnet sich eine Zweiteilung des Unternehmens in einen Unix- und in einen Netware-Bereich ab. Dabei wird die Netware-Division vor allem mit der IBM zusammenarbeiten, während für Unix-Produkte die Unix Software Laboratories Inc. (USL) der Partner der Wahl ist.

Konkret haben Novell und USL jetzt in einem "Memorandum of understanding" ihren Willen bekundet, ein Joint-venture zu gründen, das gemeinsam Unix-Produkte entwickeln und vermarkten soll.

Darüber hinaus war bei Novell nicht mehr zu erfahren, als daß, so Kai Leonhardt, Produkt-Manager von Novell Deutschland, das Unix-V. 4-Betriebssystem der USL als künftige Basis aller Unix-Aktivitäten gesehen werde.

Schon vor einigen Wochen wurde bekannt, daß Novell ein Unternehmen für die Entwicklung einer Unix-Version von Netware sucht. Als möglichen Partner nannte Kanwal Rekhin Executive Vice-President der Interconnectivity Systems Group von Novell, neben Sun Microsystems und NCR auch die Unix Software Laboratories.

Klarheit schafft hier Robert Mitze, Managing Director von USL Europa (USLE): "Es geht darum, eine Shrink-wrapped-Software zu entwickeln, die Unix V. 4 und Netware integriert. "

Nach seiner Aussage ist das eben in Angriff genommene Produkt insofern neuartig, als es sowohl als Netzwerk-Betriebssystem als auch als Applikation auf einem Betriebssystem eingesetzt werden kann.

Jürgen Müller, Marketing Communications Manager der Novell GmbH, will dagegen von Netware für Unix noch nichts wissen: "Wir halten an unserem Server-Konzept auf Basis des Netware-Betriebssystems fest. Für Anwender, die auf verschiedene Betriebssysteme zugreifen wollen, haben wir unsere Integrated Computing Architecture (Nica).

Sein Kollege Leonhardt betont dagegen die wachsende Bedeutung des Unix-Betriebssystems. Auch die Umstrukturierung sei davon maßgeblich mitbestimmt. "Novell wird sich in zwei interne Firmen splitten", so Leonhardt, "und die Unix-Division wird eines der beiden Standbeine von Novell werden. "

Diese Zweiteilung spiegelt sich auch in den strategischen Partnerschaften und Akquisitionen der Netzspezialisten wider. Im Bereich Netware konzentrieren sich die Netzwerker nach Aussagen des Novell-Managers auf das DOS-Betriebssystem der eben erst erworbenen Digital Research Inc. und den frischgebackenen Vertriebspartner Big Blue.

Die Unix-Produktpalette entwickelt Novell dagegen mit der USL, der Lizenzhalterin des Betriebssystems.