Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.02.2001 - 

Zweite Version von Single-Sign-on vorgestellt

Novell vereinfacht die Anmeldung an unterschiedlichen Applikationen

02.02.2001
FRAMINGHAM (IDG) - Viele Anwender hassen sie, die unzähligen Passwörter, die sie zum Anmelden an die verschiedensten Applikationen benötigen. Eine Arbeitserleichterung verspricht Netzwerker Novell mit dem zweiten Release von "Novell Single-Sign-on" (NSSO). Mit einem einzigen Login bekommt der Anwender Zugriff auf alle Programme.

Bei der zweiten Version des NSSO hat Novell deutlich nachgebessert. So unterstützt das neue Release nun beliebige Windows-Applikationen sowie passwortgeschützte Web-Seiten. Bei der Vorgängerversion war noch Handarbeit erforderlich, wenn zusätzlich zu Notes, Entrust-Programmen oder Peoplesoft-Applikationen ein Single-Sign-on gewünscht wurde. Der Administrator musste die entsprechenden Login-Prozesse selbst programmieren.

Diese Arbeit erübrigt sich nun, da Novell sein NSSO zusammen mit "V-GO" von Passlogix ausliefert. Diese Software stellt die Features für den Zugang zu anderen Programmen und Web-Seiten bereit. Einziger Schönheitsfehler: V-GO erlaubt in der mitgelieferten Variante nur den Zugriff auf fünf geschützte Websites.

Technisch gesehen, besteht NSSO aus zwei Komponenten. Auf der Client-Seite wird eine Software installiert, die den Aufruf der Applikationen oder Websites überwacht und bei Bedarf die Passwörter an die Anwendung sendet. Server-seitig erfordert Single-Sign-on die Installation der Novell Directory Services (NDS), da die Passwörter zusammen mit den anderen Benutzerdaten in der NDS gespeichert werden. Dabei muss es sich nicht unbedingt um einen Netware-Server handeln, NSSO unterstützt ebenso NT- oder Windows-2000-Rechner, auf denen das "NDS E-Directory für Windows" läuft. Die Kommunikation zwischen Host und Arbeitsplatzrechner erfolgt dann unter Verwendung der "Novell International Cryptographic Infrastructure" (Nici).