Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.10.1986 - 

LAN-Betriebssystem mit Erweiterungsmöglichkeiten:

Novell vermeldet Erstinstallation

MÜNCHEN (pi) - Die erste Installation eines IBM-Token-Ring Netzwerkes in den USA, die unter dem Novell-Multiuser-Betriebssystem Advanced NetWare läuft, kann die Münchner Adcomp jetzt vermelden.

Dieses lokale Netzwerk - installiert bei der in San Francisco ansässigen United Way Organisation - besteht nach Angaben des Unternehmens aus mehreren Mikrocomputern, die innerhalb des Netzwerkes als Workstations betrieben werden, einzelnen Token-Ring-Steckkarten und einem Fileserver, der das Netz steuert. Das NetWare-Betriebssystem wird bei dieser Konfiguration sowohl in den Workstations als auch in den Fileserver geladen. Bei dem Anwender herrschte laut Adcomp die Bedingung, daß jede Workstation gleichberechtigt und verzögerungsfrei auf die Daten des Fileservers zugreifen kann; durch dieses Prinzip sollen sich nun weitere Rechner anschließen lassen, ohne daß dies Auswirkungen auf die Arbeitsgeschwindigkeit des Netzes habe.

In der oben beschriebenen Konfiguration wurde das System an einen vorhandenen IBM-Mainframe angeschlossen. Das Novell-Betriebssystem ist kompatibel zu PC/MS-DOS und enthält spezielle Routinen für einen beschleunigten Plattenzugriff. In Verbindung mit einem 80286-Prozessor und dem Protected Mode des Prozessors sollen Netzwerkfähigkeiten zur Verfügung stehen, die sich laut Anbieter mit der mittleren Datentechnik vergleichen lassen. Als weiteres Feature dieses Betriebssystems wurden die Ausbaumöglichkeiten angeführt: Mittels eines Fileservers lassen sich so bis zu vier Netzwerke zusammenschließen. Auf die gleiche Weise sollen außerdem mehrere Fileserver vernetzt werden können und weitere Disk-Subsysteme anschließbar sein. Neben dem Einsatz im Token-Ring sei das Paket auch auf Ethernet- und Starlan-Netzen lauffähig.

Informationen: Adcomp Datensysteme GmbH, Olgastraße 15, 8000 München 19, Telefon: 0 89/1 20 05 00.