Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.06.1993

Novell will Directory innerhalb von acht Monaten ueberarbeiten Burton Group warnt Anwender vor zu schnellem Netware-4.0-Einsatz

SAN MATEO (IDG) - Schon kurz nach der Auslieferung doktert Novell an Netware 4.0 wie in alten Zeiten herum, als Anwender mit einer Flut von Upgrade-Patches zu kaempfen hatten. Firmenangaben zufolge wird derzeit vor allem versucht, das Directory-Management des neuen Netware-Releases flexibler zu gestalten und eine verbesserte Integration von Netware-2.X- und 3.X-LANs zu ermoeglichen.

Die Ergaenzungen werden nach Angaben von Bob Young, Novells Vice- President der Netware-Division, rechtzeitig verfuegbar sein, wenn grosse Unternehmen mit der Umstellung auf Netware 4.0 beginnen. Einem Bericht der CW-Schwesterpublikation "Infoworld" zufolge gehen die Novell-Verantwortlichen davon aus, dass die Erweiterungen in sechs bis acht Monaten erhaeltlich sein werden.

Novells Ankuendigung erfolgte nach dem Bekanntwerden einer Studie der Burton Group, in der Anwendern geraten wird, Netware 4.0 sehr sorgfaeltig zu testen, bevor es zum Einsatz kommt.

Wie es in der Untersuchung der Marktforscher weiter heisst, koenne man den Anwendern zum gegenwaertigen Zeitpunkt nicht mit ruhigem Gewissen den Einsatz des neuen Netware-Releases empfehlen. Vielmehr raet Jamie Lewis, President der Burton Group, allen Usern, die jetzt unmittelbar Directory-Services benoetigen, auch einen Blick auf Banyans Vines zu werfen - insbesondere, da das Directory-Change-Management von

Netware 4.0 starke Maengel aufweise. So muessen nach Erhebungen der Burton Group Unternehmen, die bereits in Zweigstellen Netware 4.0 einsetzen und die entsprechenden Netze nun in ein Corporate Network integrieren wollen, alle Netzverzeichnisse loeschen und von neuem mit dem Aufbau einer Verzeichnisstruktur beginnen.

Von Novell hiess es dazu lediglich, Change-Management-Utilities befaenden sich in der Entwicklung und wuerden Anwendern kuenftig eine Verbindung von individuellen Verzeichnisbaeumen erlauben. Ebenso werde die als zu schwach kritisierte Verzeichnis-Suchfunktion ueberarbeitet und kuenftig den Einsatz von Wildcards sowie die Suche nach mehr als einem Attribut von jedem Punkt des Netzes unterstuetzen. Darueber hinaus will man bei Novell auch die Synchronisation zwischen den Netware-Directory-Services und den Bindery-Emulationen der 2.X- und 3.X-Server verbessern.

Bis jetzt hat man in Provo allerdings noch nicht darueber entschieden, ob die Verbesserungen als Add-ons erhaeltlich oder erst im Paket mit einer kuenftigen 4.X-Version verfuegbar sein werden. Trotz der Probleme sind die Verantwortlichen beim LAN- Marktfuehrer bis dato mit dem Erfolg von Netware 4.0 zufrieden und verweisen auf bereits 50 000 verkaufte Kopien. Burton-Group- President Lewis vermutet allerdings, dass die meisten Anwender die Pakete noch nicht installiert haetten.